Foto: Polizei

Nachrichten Frankfurt | Zwischen dem 29. Mai und dem 27. Juni kam es in Frankfurt-Schwanheim und Frankfurt-Goldstein zu mehreren überfallartigen sexuellen Übergriffen auf junge Frauen. Da bei allen Taten Übereinstimmungen in der Täterbeschreibung der Tatzeit und der Tatörtlichkeit sowie der Vorgehensweise festgestellt wurde, sucht die Polizei nun mit einem Phantombild nach dem Verdächtigen.

-Werbung-

Fall 1: Am Freitag, den 12. Juni gegen 19:15 Uhr, kam es in der Straße „Zum Eiskeller“ zu einer versuchten Vergewaltigung einer 22 Jahre alte Frau aus Frankfurt. Sie war zu Fuß unterwegs und bemerkte einen unbekannten Mann, der in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle „Waldfriedhof Goldstein“ an einer Straßenlaterne stand und telefonierte. Sie lief an dem Mann vorbei, woraufhin dieser sie von hinten angriff und zu Boden schubste. Der Mann wollte die Frau dann im Intimbereich anfassen, wogegen sich die 22-Jährige allerdings heftig wehrte. Der Mann ließ schließlich von ihr ab und flüchtete.

Fall 2: Am Freitag, den 19. Juni gegen 19:40 Uhr, stieg eine 21-jährige Frankfurterin an der Haltestelle „Waldfriedhof Goldstein“ aus einer Straßenbahn aus und lief dann in Richtung der Straße „Zum Eiskeller“. Auf der Straßenseite gegenüber bemerke die Frau einen Mann, der sie dann ansprach kurz bevor sie die Straßburger Straße erreichte. Er fragte die Frau nach einem Supermarkt in der Nähe, und berührte sie dann im Intimbereich. Die Frau erlitt dadurch diverse blaue Flecken. Die 21-Jährige wehrte sich gegen den Angreifer, woraufhin er in Richtung der Straße „Zum Heidebuckel“ flüchtete.

Fall 3: Am Samstag, den 27. Juni gegen 19:45 Uhr war eine 47 Jahre alte Joggerin im Schwanheimer Wald unterwegs. In der Agendawaldschneise wurde sie plötzlich von hinten von einem Mann angegriffen. Dieser umklammerte die Frau von hinten und griff ihr dabei in den Intimbereich. Anschließend hob er die Joggerin hoch, warf sie zu Boden und flüchtete dann.



Beschreibung des Tatverdächtigen: 

  • männlich
  • circa 165-175 cm groß
  • circa 15-20 Jahre alt
  • südländisches (westasiatisches) Erscheinungsbild
  • kräftige bis dicke Statur (Bauchansatz, Doppelkinn)
  • schwarze, kurze Haare (zum Teil „Topffrisur“)
  • zum Teil buschige Augenbrauen
  • „schlurfender“ Gang
  • Mund-Nase-Schutz (Bei der 3. Tat konnte durch die Geschädigte ein
    Oberlippenbart, ähnlich eines „Flaums“ festgestellt werden.)

Zeugen oder Personen, die Hinweise zur Identität des Mannes geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 – 755 513 99 bei der Kriminalpolizei Frankfurt zu melden. Alternativ können Hinweise auch an jede andere Polizeidienststelle gemeldet werden.

-Werbung-