Foto: Blaulichtmelder.de / Symbolbild

Nachrichten Wiesbaden – An diesem Dienstagabend gegen 17:30 Uhr wurde die Polizei und die Feuerwehr der Landeshauptstadt Wiesbaden zu einer größeren Explosion in die Moabiter Straße in Wiesbaden-Erbenheim gerufen.

-Werbung-

Laut Zeugenaussagen gegenüber der Polizei hatte dort scheinbar ein Jugendlicher eine vermutlich brennbare Flüssigkeit aus einem Kanister in einen Kanalschacht gegossen. Dies machte er vor den Augen einer etwa 20-köpfigen Gruppe Gleichaltriger. Dadurch kam es zu einer Verpuffung in der Kanalisation mit einer mehreren Meter hohen Stichflamme, wie die Zeugen der Polizei berichteten. In den umliegenden Kanalschächten führte die Feuerwehr daraufhin Messungen durch. Da die gemessenen Werte unbedenklich waren, konnte eine weitere Verpuffung ausgeschlossen werden.

Der Vorfall ereignete sich in einem Wohngebiet und in unmittelbarer Nähe eines Kinderspielplatzes. Glücklicherweise wurde bei der Explosion niemand verletzt. Von solchen strafbaren Handlungen geht jedoch ein hohes Gefährdungspotenzial aus. Die Polizei konnte bereits einen 15-jährigen Tatverdächtigen ermitteln. Um genauere Tatumstände herauszufinden, bedarf es jedoch noch weiterer Ermittlungen. Die Polizei ermittelt wegen des Herbeiführens einer Brandgefahr sowie wegen unerlaubten Umgang mit Abfällen.

Zeugen werden gebeten, sich telefonisch bei dem 4. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2440 zu melden.

-Werbung-