Hundefutter Hills tödlich für Hunde
Symbolfoto

Vor über einem Monat rief der Hundefutterhersteller Hill’s Pet Nutrition fünf seiner Artikel zurück, da bei Verzehr für Hunde Lebensgefahr bestehen könnte (wir berichteten). Nun hat der Hersteller seinen Rückruf erweitert.

Drei weitere Artikel haben ebenfalls einen zu hohen Vitamingehalt und können bei den Tieren zu schweren gesundheitlichen Problemen führen. Im Schlimmsten Fall sogar zum Tod.

Der Rückruf vom Februar wurde nun auf folgende Produkte erweitert

  • Hill’s™ Prescription Diet™ Canine k/d™ 370g
  • Hill’s™ Prescription Diet™ Canine r/d™ 350g
  • Hill’s™ Science Plan™ Canine Mature Adult 7+ Active Longevity 370g

Bei weiteren Untersuchungen aller potentiell betroffenen Hundefutterdosen wurden weitere Produkte mit einer schädlichen Vitaminmischung gefunden. In nachfolgender Tabelle sind alle betroffenen Produkte in blau gekennzeichnet. Auch diese Produkte mit den entsprechenden Artikelnummern und Chargen sind dem Rückruf hinzugefügt worden.

Die betroffenen Artikel wurden in Deutschland durch Einzelhandelsgeschäfte für Haustiere, Online-Verkäufer und Tierkliniken vertrieben. Trockenfutter, Katzenfutter und Leckerlis sind laut Hersteller nicht betroffen.

Welche Auswirkungen hat Vitamin D?

Vitamin D ist zwar für Hunde ein essenzieller Nährstoff, kann aber bei erhöhten Mengen zu potenziellen Gesundheitsproblemen führen. Je nach der Abhängigkeit von Menge des Vitamin D und der Dauer der Einnahmen, können die gesundheitlichen Probleme der Tiere unterschiedlich sein.

Als typische Symptome können bei Hunden Erbrechen, Appetitverlust, gesteigerter Durst, häufigeres Wasserlassen, exzessives Sabbern und Gewichtsverlust auftreten.

Welche Maßnahmen wenn das Produkt gefüttert wurde?

In Ausnahmefällen kann es bei einem zu hohen Konsum von Vitamin D zu lebensgefährlichen Gesundheitsproblemen bei den Hunden kommen.

Hundebesitzer, deren Hunde die betroffenen Produkte konsumiert haben, und bei denen es zu den genannten Symptomen gekommen ist, sollten ihren Tierarzt kontaktieren. In den meisten Fällen ist eine vollständige Genesung zu erwarten, nachdem das Futter nicht mehr gefüttert wird.

Fütterung einstellen – Produkte zurück geben

Auch wenn bisher keine Symptome aufgetreten sind, sollten Tierbesitzer, die das Produkt aus der betroffenen Charge und mit dem speziellen Datum gekauft haben, die Fütterung einstellen und geöffnete Produkte entsorgen.

Ungeöffnete Produkte können für eine Rückerstattung zu der Verkaufsstelle retourniert werden, von der sie bezogen wurden.

Der erste Rückruf vom Februar 2019

Lebensgefahr für Hunde – Rückrufaktion für Hundefutter