Symbolfoto: Pixabay

Nachrichten Wiesbaden | An diesem Dienstagabend meldete die Landeshauptstadt Wiesbaden den ersten Todesfall. Das Geschlecht sowie das Alter oder ob Vorerkrankungen bestanden, ist nicht bekannt. Insgesamt wurden in Hessen 381 Fälle des Coronavirus bestätigt. Davon 22 in Wiesbaden. Ob das Todesopfer einer der 22 bekannten Fälle in der Landeshauptstadt war, ist nicht bekannt.

-Werbung-

 


„Unser Beileid gilt allen, die dem Verstorbenen nahe gestanden haben.“ betonen Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Bürgermeister Dr. Oliver Franz. „Der Fall zeigt, dass auch die beste medizinische Versorgung manchmal nicht mehr hilft und man die Gefahren, die vom Coronavirus SARS-CoV-2 ausgehen, nicht unterschätzen darf.“

Die Person kam an diesem Dienstag in eine Wiesbadener Klinik und wurde dort stationär aufgenommen sowie aufgrund der Symptome umgehend isoliert. Eine entsprechende Diagnose wurde gestellt und ein Test veranlasst. Auf der Intensivstation wurde die Person behandelt, verstarb jedoch noch am selben Tag.

Der Fall zeigt, dass man die Gefahren, die von dem Coronavirus ausgehen, nicht unterschätzen darf. In Wiesbaden gibt es derzeit 22 positiv getestete Fälle. Insgesamt 2.000 Menschen, die entweder Kontakt zu Infizierten hatten oder aus Risikogebieten zurück gekehrt sind befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.

Täglich von 8 bis 20 Uhr können Bürgerinnen und Bürger unter der 0611 – 318 080 das Infotelefon der Stadt Wiesbaden erreichen. Dort können sie alle Fragen rund um das Thema stellen. Die Hotline des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration ist unter 0800 – 555 466 6 ebenfalls täglich von 8 bis 20 Uhr erreichbar.

-Werbung-