Foto: Bundeswehr / Jane Schmidt

Das letzte israelische Flugzeug ist um 15:02 Uhr auf dem NATO-Flugplatz beim Taktischen Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ in Nörvenich gelandet. Mit an Bord der Maschine Gulfstream. G550 war der Israelische Air Chief Generalmajor Amikam Norkin. Die Willkommens-Formation für den Gast aus Israel wurde vom Inspekteur der Luftwaffe, General-leutnant Ingo Gerhartz angeführt.

-Werbung-

„Now our Blue Wings fly side by side!“

„On behalf of the German Air Force it is an honour for me to welcome the Israeli Air Force entering German airspace for the first time in history. My Israeli Friends, Amikam, now our Blue Wings fly side by side!“, hatte Gerhartz Norkin den Gast per Funk empfangen und seinen Eurofighter neben die israelische Gulfstream gesetzt, um sie nach Nörvenich zu eskortieren. Zu Deutsch: „Im Namen der deutschen Luftwaffe ist es mir eine Ehre, die israelische Luftwaffe zum ersten Mal in der Geschichte beim Eintritt in den deutschen Luftraum begrüßen zu dürfen. Meine israelischen Freunde, Amikam, jetzt fliegen unsere Blue Wings Seite an Seite.“

Zum ersten Mal in der Geschichte übt die Israel Air Force gemeinsam mit der Deutschen Luftwaffe in Deutschland. Im Rahmen der bilateralen Übung „Blue Wings 2020“ werden deutsche Eurofighter und israelische F-16 Seite an Seite gemeinsame Luftoperationen trainieren. Die israelischen Partner werden in der zweiten Übungswoche auch an den Multinational Air Group Days (MAG Days) teilnehmen. Diese finden mehrmals im Jahr statt.

Ein weiterer Meilenstein in der Zusammenarbeit

Zuvor hatte die Deutsche Luftwaffe bereits zwei Mal an der Übung „Blue Flag“ in Israel teilgenommen. Das letzte Mal im November 2019. Die militärische Zusammenarbeit der beiden Länder wird immer enger. Nun soll die Übung „Blue Wings“ einen weiteren Meilenstein in der Zusammenarbeit setzen.

An diesem Dienstag flogen beide gemeinsam zum Gedenken der Opfer des Olympiaattentates von 1972 über Fürstenfeldbruck. Durch den historischen Flug und einer Kranzniederlegung in der KZ-Gedenkstätte Dachau wurden auch die historische Dimension der Beziehungen zwischen Deutschland und Israel widergespiegelt.

-Werbung-