Fit & Gesund | Besonders in den Wintermonaten legen die Meisten etwas an Gewicht zu. Im Dezember erreicht das Schlemmen dann meist den Höhepunkt, sodass spätestens dann die Frage aufkommt, wie man die überschüssigen Pfunde wieder los wird. Unter dem Weihnachtsbaum sind Fitness-Geschenke daher sehr beliebt.


Schnell fit werden mit Springseilen

Viel Zeit für Sport haben die Wenigsten. Wenn es mal schnell gehen muss, ist ein Springseil ein optimales Geschenk. In nur zehn Minuten können damit rund 100-120 Kalorien verbrannt werden. Mit diesem simplen Trainingsgerät lassen sich die Schnellkraft, Kondition und Koordination verbessern. So spart man nicht nur Zeit beim Training selbst sondern auch den Weg und die Kosten für die Anfahrt zum Fitnessstudio.

Trainingstagebuch zur Dokumentation der Erfolge

Nach einer längeren Sportpause ist der planlose Start mit dem Training ein typischer fehler, den viele machen. Ein Trainingstagebuch kann Abhilfe schaffen. Damit behält man immer den Überblick über die trainierten Muskelpartien, Übungen, Wiederholungen und Sätze.

Das Trainingsbuch ist auch optimal für alle, die bereits Mitglied in einem Fitnessstudio sind. Ob Ausdauer, Cardio oder das überaus effektive Maximalkrafttraining – in dem Tagebuch kann alles dokumentiert werden.

Training mit dem Eigengewicht

Übungen mit dem eigenen Körpergewicht gelten als besonders effektiv und lassen sich ganz einfach zuhause durchführen. Mit Trainingsgeräten wie beispielsweise einer Klimmzugstange, lassen sich die Möglichkeiten noch erweitern. So können in den eigenen vier Wänden auch die Bauchmuskeln, Schultern und Griffkraft trainiert werden. Außerdem ist es schnell angebracht, nehmen wenig Platz weg und sind ideal für kurze Fitnesseinheiten.

Fitnesstracker für die Rundum-Kontrolle

Fitnesstracker sind für jeden geeignet, denn sie halten Werte wie beispielsweise die Schlafdauer, zurückgelegte Schritte, Herzfrequenz oder verbrannte Kalorien fest. So erfahren Profis aber auch Anfänger, was gut funktioniert und wo es eventuell noch Verbesserungsbedarf gibt. Manche Fitnesstracker erinnern sogar regelmäßig daran, sich zu bewegen. Für zuverlässige Abgaben muss der Tracker allerdings auch regelmäßig getragen werden.