Foto: DLRG Ortsverein Nieder-Olm / Wörrstadt

Nachdem am Fastnachtsamstag die Freiwillige Feuerwehr Wörrstadt Opfer von hirnlosen Angriffen wurde (wir berichteten), hat es nun eine weitere Organisation in der Region getroffen. Diesmal sind die ehrenamtlichen Helfer des DLRG betroffen.

Am Aschermittwoch musste die DLRG des Ortsvereins Nieder-Olm/Wörrstadt feststellen, dass ihr abgestellter Mannschaftsbus mit braunem Paketband umwickelt wurde.

„Irgendjemand fand es vermutlich lustig unseren Mannschaftsbus mit Paketklebeband zu umwickeln“.

Foto: DLRG Ortsverein Nieder-Olm / Wörrstadt

Da der Mannschaftswagen aufwändig mit Spezialfolie beklebt ist lässt sich das Klebeband nur schwer entfernen. Es besteht das Risiko diese mit abzureißen oder zu beschädigen.

„Dazu kommt, dass es nicht nur der Mannschaftsbus unserer Sportler ist, sondern auch als Einsatzfahrzeug für den Katastrophenfall vorgehalten wird und daher immer Einsatzbereit sein muss.“ So der Ortsverein auf Facebook.

Foto: DLRG Ortsverein Nieder-Olm / Wörrstadt

Auch wenn die Helfer den Narren ihren Spaß an Fastnacht gönnen, doch bei mutwilliger Sachbeschädigungen hört der Spaß auf. Als logische Konsequenz hierauf, hat der Verein Anzeige gegen Unbekannt gestellt.

Der Verein bittet nun Zeugen, die etwas beobachtet haben, oder Hinweise zu den Tätern geben können sich direkt bei der Ortsgruppe oder bei der Polizei zu melden.

Foto: DLRG Ortsverein Nieder-Olm / Wörrstadt

„Vielleicht hat ja jemand etwas gesehen oder noch besser: Der Verursacher denkt noch einmal über seine Tat nach und macht es durch die Reinigung des Fahrzeuges wieder gut”, so der Appell des Ortsvereins.

Vandalismus an Einsatzmitteln oder Handgreiflichkeiten gegen Einsatzkräfte sind kein Kavaliersdelikt,