Kaum 24 Stunden nach dem ersten Erdbeben in Kroatien hat um 12:19 Uhr am heutigen Dienstag (22.12.2020) die Erde in der Region Zentralkroatien erneut gebebt. Mit einer Stärke von 6,4 war der erneute Erdstoß deutlich kräftiger als der vom Vortag.

-Werbung-

Das Epizentrum lag rund 45 Kilometer südöstlich der kroatischen Hauptstadt Zagreb. Nach aktuellen Medienberichten soll es zu erheblichen Sachschäden in der Hauptstadt, als auch im Umfeld des Epizentrums gekommen sein. Auch soll es mindestens ein Todesopfer gegeben haben. Hierbei handelt es sich laut Medienangaben um eine minderjährige Person.

Beben auch in Österreich und Deutschland spürbar

Doch nicht nur Kroatien ist von dem Beben betroffen. Die Erschütterungen waren auch in den umliegenden Ländern wie Bosnien und Herzegowina, Tschechien,  Ungarn, Italien, Montenegro, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Serbien und Österreich zu spüren. Selbst  in Teilen Süddeutschlands zitterte die Erde.

Für Österreich meldete die Zentralanstalt für Meteorologie in Wien eine Stärke von 6,1 in Bezug auf die jüngsten Geschehnisse. Spürbar waren die Erschütterungen hier in den Regionen Kärnten, in der Steiermark als auch im Raum Wien. Als Reaktion auf die neusten Ereignisse fuhr Slowenien aus Sicherheitsgründen ein Atomkraftwerk herunter.

1992 letztes schwere Erdbeben in Deutschland

Das letzte schwerere Erdbeben in Deutschland fand in der Nacht auf den 13. April 1992 im Rheinland statt. In Heinsberg/Roermond (NL) erschütterte ein Beben der Stärke 5,9 die Erde.

-Werbung-