So sah der Tatort nach dem Brand aus. Foto Polizei/ Helmut Grünewald

Aschbach. Schon wieder brennen Strohballen, wieder spricht die Polizei von mutmaßlicher Brandstiftung. Dieses mal traf es Ballen auf einer Anhöhe bei Aschbach. Es entstand Sachschaden.

Der jüngste Vorfall passierte zwischen Sonntag 22 und Montag 6 Uhr, wie die Polizei berichtet. Unbekannte Täter haben insgesamt acht Rundballen Stroh in Brand gesetzt. Diese kamen danach ins Rutschen und rollten eine Anhöhe hinunter. Die Ballen kamen zusammen auf ein Gewicht von 250 Kilo.

Rund 700 Meter seien die Ballen auf dem abschüssigen Feld unterwegs gewesen, meldet die Polizei. Sie landeten demnach in den Gärten von drei Häusern in der Flurstraße. Beschädigt wurden ein Roller, eine Dachabgrenzung und zwei Zäune.

Es mehren sich Vorfälle dieser Art. In der Nacht zum Freitag brannten zum Beispiel in Leidingen 650 Heuballen. Dort entstand ein Sachschaden von rund 20 000 Euro.