Symbolbild Festnahme | Foto: Thorsten Lüttringhaus

Am vergangenen Dienstag war es gegen 17.00 Uhr zu einem bewaffneten Überfall auf einen Bordellbetrieb in der Nähe des Bahnhofes in Bad Kreuznach gekommen. Der männliche Täter betrat unmaskiert die Räumlichkeiten des Betriebes und forderte unter Vorhalt eines Messers von den anwesenden Frauen Geld.

Als diese Forderung abgelehnt wurde, nahm er sich insgesamt vier 4 Mobiltelefone und flüchtete anschließend mit einem schwarzen Fahrrad in Richtung Planiger Straße. Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ergebnislos.

Jetzt half der Kommissar “Zufall”, nachdem der Tatverdächtige am Mittwochabend in anderer Sache im Dienstgebäude der Polizei Bad Kreuznach vorstellig wurde. Eine zufällig anwesende Kriminalbeamtin erkannte die Person aufgrund der vorliegenden Ermittlungsergebnisse als den gesuchten Räuber und nahm ihn kurzerhand fest.

Der 28-jährige junge Mann aus dem Kreis Bad Kreuznach ist bei Polizei und Staatsanwaltschaft kein Unbekannter und in der Vergangenheit schon des Öfteren wegen verschiedener Delikte aufgefallen.

Während der noch am selben Abend durchgeführten Vernehmung gestand er die Tat, gab als Motiv akuten Geldmangel an. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erfolgte gestern die Vorführung beim Amtsgericht Bad Kreuznach und nach Eröffnung des Haftbefehles die Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt.