Quelle: Schott AG

Nachrichten Mainz | An der Grenze dessen, was physikalisch möglich ist. SCHOTT ist es gelungen, das flexibelste Glas der Welt herzustellen. Die neue Xensation Flex-Produktreihe bietet ein ultradünnes Glas (UTG). Das neue Material ist bereits jetzt in Massenproduktion erhältlich und perfekt für faltbare Geräte geeignet.

-Werbung-

Dünner als ein menschliches Haar

Schott ist bereits seit den 1990er Jahren weltweiter Technologieführer im Bereich Dünn- und Dünnstglas. Nun bietet das Unternehmen Glas mit einem Biegeradius von weniger als  zwei Millimetern an. Es ist in Stärken erhältlich, die dünner als ein menschliches Haar sind.

Neben seiner herausragenden Flexibilität kann das Glas auch chemisch vorgespannt werden. Diese Eigenschaft macht es zu einem geeigneten Material für Flip-Phones, die ein flexibles aber gleichzeitig auch widerstandsfähiges Display erfordern.
Schott stößt dabei mit seiner Erfindung an die Grenzen der menschlichen Vorstellungskraft.

Die neuen flexiblen Covergläser bieten nach Prozessierung atemberaubende Biegeradien unter 2 mm und ebnen dank der hervorragenden Eigenschaften ganz neuen Gerätekategorien wie beispielsweise faltbaren Smartphones, Laptops und Tablets den Weg.

Glas wird an Samsung geliefert

Flip-Phones gab es schon, bevor es Smartphones hab. Das beeindruckende Samsung Galaxy Z Flip hat nun flexible Displays in das Smartphone-Universum aufgenommen und das Flip-Phone-Konzept für das mobile Zeitalter erfolgreich neu belebt. Da Premium-Telefonhersteller immer wieder nach den neuesten und besten Komponenten suchen, bietet ein flexibles Glas herausragende Eigenschaften im Bezug auf Display-Materialien.

Dr. Feng He, Leiter Global Product Management über das Produkt: „Wir liefern jetzt ultradünnes Glas an Samsung. Dies bedeutet, dass unsere Technologie und unsere Produktionskapazität in großen Stückzahlen im Vergleich zu anderen Glasanbietern führend sind. Mit der offiziellen Markteinführung der Marke Xensation Flex verbessern und stärken wir unser Angebot an ultradünnem Glas weiter.“

Umweltfreundliche Technik

Xensation Flex basiert auf mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Erforschung und Herstellung von UTG. Diese sind für verschiedene Anwendungen maßgeschneidert. SCHOTT hat den als „Down Draw-Technologie“ bekannten Prozess noch verbessert.

Während des Abziehvorgangs wird ein Glasband von oben nach unten gezogen. Dabei bewegt es sich über verschiedene Walzen und durch die Kühlbahn. So wird das Glas mit der gewünschten Dünnheit direkt aus der Schmelze gezogen, um eine stabile Dünnheit zu erreichen. Diese Technik ist umweltfreundlich und funktioniert ohne, dass es ein weiteres schädliches Säureätzen erfordert. Schott produziert nachhaltiges und hochwertiges Glas in Deutschland und liefert es dann zur Weiterverarbeitung an die Verarbeiter.

-Werbung-