Quelle: Freiwillige Feuerwehr Sprendlingen

Nachrichten Sprendlingen | An diesem Mittwochmorgen ging bei der Freiwilligen Feuerwehr Sprendlingen die Meldung über ein eingeklemmtes Kind ein. Das Kind soll sich im Kindergarten in eine Spielküche gesetzt haben, aus der es dann von selber nicht mehr heraus kam.

-Werbung-

Ein Plüschcrisu als Trostpflaster

Während die Einsatzkräfte der Sprendlinger Feuerwehr auf dem Weg zu Einsatzort waren, erhielten sie die Meldung, dass das Kind in der Zwischenzeit aus der Spielküche befreit werden konnte. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug der Feuerwehr fuhr trotzdem zum Einsatzort, um die Erstversorgung leisten zu können, sollte das Kind verletzt sein.

Da es dem Kind aber soweit gut ging, war eine Versorgung durch die Einsatzkräfte nicht notwendig. Es erhielt trotzdem noch einen Plüschcrisu als Trostpflaster von der Feuerwehr Sprendlingen.

Kinderaugen zum strahlen gebracht

Für die anderen Kinder des Kindergartens war der Einsatz der Feuerwehr etwas ganz Besonderes und sie hatten allesamt ein Strahlen in den Augen. Der Wehrführer entschied sich daher kurzerhand gemeinsam mit den Einsatzkräften dazu, dass sie noch einen kurzen Moment bleiben, damit die Kinder das Löschfahrzeug bestaunen können. Die zehn Einsatzkräfte konnten die Einsatzstelle kurze Zeit später wieder verlassen.

-Werbung-