Symbolfoto: Pixabay/ Arcaion

Völklingen. Nahe der französischen Grenze sind in der Nacht zum Dienstag mehrere Wagen aufgebrochen worden. Die Täter hatten es nach Berichten der Polizei auf lose rumliegende Gegenstände abgesehen wie Geldbeutel oder Rucksäcke. Die Polizeiliche Kriminalprävention gibt Tipps, wie sich die Gefahr, solchen Situationen ausgesetzt zu sein, senken lässt.

In Ludweiler wurde in der Nacht zum Dienstag bei zwei Wagen die Scheibe eingeworfen, teilt die Polizei mit: in der Schulstraße und in der Werbelner Straße. Gestohlen wurden ein Geldbeutel und ein Rucksack. Die Gegenstände seien von außen sichtbar gewesen.

In Großrosseln konnte in der Nacht zum Dienstag eine ähnliche Tat verhindert werden: Ein Täter war nach Angaben der Polizei dabei, in der Straße “Zur Urselsbach” eine Seitenscheibe eines geparkten Autos aufzuhebeln. Er sei aber von einer Nachbarin überrascht worden und sei in Richtung Grenze geflohen. Auch wenn der Räuber erfolglos blieb, wurde das Auto beschädigt.

Die Gefahr solcher Übergriffe, lasse sich senken, teilt die Polizeiliche Kriminalprävention mit. Sie gibt folgende Tipps:

 

  • Lassen Sie Ihr mobiles Navigationsgerät und Ihr Mobiltelefon nicht im Fahrzeug. Erfahrene Diebe kennen jedes Versteck.
  • Nehmen Sie alle abnehmbaren Bedienteile und die Daten-CD des Navis mit.
  • Entfernen Sie auch die Halterung des Navis an der Innenscheibe beziehungsweise den Armaturen. Denn Diebe öffnen Autos auch, wenn sie lediglich die Halterung eines Navis von außen sehen.
  • Fotografieren Sie das Navigationsgerät.
  • Wählen Sie ein Autoradio oder Multimediasystem, das technisch in ausreichendem Maße gegen Diebstahl geschützt ist. Von Vorteil ist es, wenn die einzelnen Komponenten des Systems an verschiedenen Plätzen im Fahrzeug verbaut sind.
  • Notieren Sie sich in jedem Fall die individuelle Gerätenummer des Autoradios beziehungsweise des Auto- oder Mobiltelefons und des Navigationsgerätes. Wenn das Navi keine individuelle Nummer hat, kennzeichnen Sie das Gerät selbst mit einem individuellen Zeichen.
  • Stellen Sie Ihr Fahrzeug möglichst auf bewachten Parkplätzen, in einer Garage oder wenigstens an einer beleuchteten Stelle ab.
  • Informieren Sie die Polizei, wenn Personen zu ungewöhnlichen Tageszeiten Fahrzeuge ableuchten.