Symbolfoto: Pixabay Geralt

Homburg. Ein Unbekannter ist am Donnerstag gegen 5.50 Uhr in ein Bordell in Homburg-Bruchhof eingestiegen, wie die Polizei jetzt mitgeteilt hat. Der Einbrecher erbeutete zwei Geldkassetten aus Spielautomaten – der Nachbarshund überlebte die Nacht nicht.

So beschreibt die Polizei die Tat: Ein Unbekannter Täter ist in ein Bordell in der Kaiserslauterer Straße eingebrochen. Er musste einen zwei Meter hohen Metallzaun überwinden, um auf das Gelände zu kommen. Dort hebelte er dann ein Fenster auf und stieg in den Puff ein.

Der Einbrecher löste den Alarm aus. Dennoch nahm er sich die Zeit, zwei Spielautomaten aufzubrechen und die Geldkassetten darin zu stehlen. Erst danach entfernte er sich. Angaben über die Höhe der Beute macht die Polizei nicht.

Bei der Aufnahme des Tatorts stellte sich heraus, dass der Nachbarshund nachts gestorben ist. Die Polizei führt das aber nicht auf ein Aufeinandertreffen mit dem Einbrecher zurück. Der Hund habe wohl ein Herz-Kreislaufversagen erlitten.

Wer Angaben zur Tat machen kann, kann bei der Polizei anrufen unter der Nummer: 06841/ 10 60.