Frankfurt | Zu einer Massenkarambolage mit insgesamt neun Fahrzeugen kam es am gestrigen Mittwochnachmittag (11.03.2021) auf der A66 in Fahrtrichtung Wiesbaden. Mindestens ein Mensch wurde dabei schwer verletzt.


Insgesamt neun Fahrzeuge zusammen gestoßen

Zunächst kam es gegen 16:20 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Eschborn/Frankfurt-Höchst zu einem Zusammenstoß zwischen drei Fahrzeugen. Im weiteren Verlauf folgten dann noch zwei weitere Auffahrunfälle mit ebenfalls jeweils drei Fahrzeugen.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei könnte die Kombination zwischen tiefstehender Sonne und nasser Fahrbahn ursächlich für die Massenkarambolage gewesen sein.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Bei den Kollisionen wurden drei Menschen leicht und einer schwer verletzt. Alle vier wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Während der Unfallaufnahme und der Landung eines Rettungshubschraubers musste die Richtungsfahrbahn Wiesbaden für über eine Stunde voll gesperrt werden, so dass es zu kilometerlangen Staus kam. Erst gegen 17:40 Uhr konnte der Verkehr über zwei freie Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei rollen.