Nachrichten Hanau | Aktuell ist die Polizei mit einem Sondereinsatzkommando vor Ort. Die Bereitschaftspolizei sichert mit Maschinengewehren weiträumig das Gebiet in und um Hanau (Hessen) ab. An diesem Mittwochabend sind gegen 22:00 Uhr sind in Hanau mehrere Menschen bei Schießereien in zwei Shisha-Bars getötet worden. Nach aktuellen Stand soll es mindestens 11Tote geben, vermutlich kurdischer Abstammung. Aktuelle Infos aus Hanau unten im Newsticker.  Hinweise, Bilder und Videos erbittet die Polizei unter der dem Link https://polizei-hinweise.de/formular mitzuteilen.

-Werbung-

 


Update 14:49 Uhr: 

Von den Opfern des Terroristen Tobias Rathjen haben neun einen Migrationshintergrund. Fünf davon waren türkischer Herkunft. Die zehnte Person, die er tötete war seine Mutter. Außerdem haben vier der fünf Verletzten Personen, die in Lebensgefahr schweben ausländische Wurzeln.

Update 13:16 Uhr: 

Die 35 Jahre alte Frau, die sich bei dem Anschlag unter den ersten acht Todesopfern befand, war nach ersten Erkenntnissen zweifache Mutter und zudem schwanger als sie erschossen wurde.

Update 13:08 Uhr: 

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer äußert sich zu dem Anschlag. Sie nimmt die Gewalttat von Hanau als Beleg dafür, dass sowohl die CDU als auch andere Parteien nicht mit der AfD zusammenarbeiten dürfen. Durch das gestrige Attentat fühle sie sich in ihrer Meinung noch bestärkt. Man dürfe nicht mit einer Partei zusammenarbeiten die „Rechtsextreme, ja, ich sage auch ganz bewusst Nazis, in ihren eigenen Reihen duldet und die eine Grundlage legt, auch in der politischen Diskussion, für genau dieses Gedankengut“. Dazu verwies sie auf den CDU-Beschluss, mit der AfD nicht zu kooperieren. „Wie wichtig es ist, diese Brandmauer zu halten, das sieht man an einem Tag wie heute.“

Update 12:45 Uhr:

In Hanau soll heute Abend eine Mahnwache als Gedenkveranstaltung auf dem Marktplatz stattfinden. Dazu rief der Hanauer Oberbürgermeister Claus Kaminsky auf.

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel ist äußerst bestürzt über den Anschlag in Hanau. „Rassismus ist ein Gift, Hass ist ein Gift. Und dieses Gift existiert in unserer Gesellschaft und ist Schuld an viel zu vielen Verbrechen“, betont sie.

Update 11:46 Uhr:

Weitere Deitails werden bekannt: Der Schütze des Anschlags in Hanau war der 43 Jahre alte Tobias R. Stunden später wurde seine Leiche in seiner Wohnung im Stadtteil Kesselstadt gefunden. Zuvor hatte er dort noch seine 72-Jährige Mutter getötet. Neben dem Schützen lag noch die Waffe, mit der er vermutlich auch die anderen Menschen getötet hatte.

Er veröffentlichte auf seiner Homepage mehrere Dokumente, unter anderem ein 24 Seiten langes Schreiben, in dem er auch davon spricht, dass gewisse Völker vernichtet werden müssten. Als Grund gibt er an, dass deren Ausweisung aus Deutschland ansonsten nicht mehr zu stemmen sei. Er trifft in seinem Schreiben immer wieder kuriose Aussagen über Geheimorganisationen und hat dabei zahlreiche Verschwörungstheorien. Tobias R. gibt selbst an, dass er sich sowohl verfolgt als auch beobachtet fühlt und sich Personen in seine Gedanken „einklinken“ können. Er spricht dabei von „einer Organisation, die auf Basis eines Geheimdienstes operiert, offiziell namentlich aber nicht in Erscheinung tritt“. Die Homepage des Schützen wurde in der Zwischenzeit Offline genommen.

Weiterhin veröffentlichte er nur wenige Tage vor der Tat ein Video bei Youtube. In diesem spricht er in fließendem Englisch von einer „persönlichen Botschaft an alle Amerikaner“.

Quelle: Privat

Update 11:20 Uhr: 

Ali Ertan Toprak ist Vorsitzender der Kurdischen Gemeinde in Deutschland. Er fordert einen entschlosseneren Kampf von Seiten des deutschen Staates gegen den Rechtsextremismus. „Wir weisen seit Jahren auf die Gefahren hin“, sagt er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. „Der Staat muss zeigen, dass er wehrhaft ist. Und die Polizei muss entschlossen gegen Rechtsextremisten vorgehen.“ Mehrere der Opfer von Hanau sollen Berichten zufolge kurdischer Herkunft sein.

Update 11:13 Uhr: 

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier äußert sich in einer Presseerklärung wie folgt zu dem Anschlag: „Mit Entsetzen habe ich von der terroristischen Gewalttat in Hanau erfahren. Meine tiefe Trauer und Anteilnahme gelten den Opfern und ihren Angehörigen. Den Verletzten wünsche ich baldige Genesung. Ich stehe an der Seite aller Menschen, die durch rassistischen Hass bedroht werden. Sie sind nicht allein. Ich bin überzeugt: Die große Mehrheit der Menschen in Deutschland verurteilt diese Tat und jede Form von Rassismus, Hass und Gewalt. Wir werden nicht nachlassen, für das friedliche Miteinander in unserem Land einzustehen.“

Update 11:00 Uhr:

Cem Özdemir, Bundestagsabgeordneter für Stuttgart twitterte: „Es reicht! Wir haben in Deutschland ein massives Problem mit rechtem Terror & müssen endlich anfangen, rechten Sumpf mit aller Härte des Rechtsstaates ein für alle Mal trockenzulegen, und zwar on- wie offline. #Hanau“

Update 10:53 Uhr:

Markus Söder, Chef der CSU verurteilt die Angriffe in Hanau als menschenverachtende Taten: „Die brutalen und menschenverachtenden Taten in Hanau lassen uns alle fassungslos zurück. In Gedanken sind wir bei den Angehörigen der Opfer und wünschen ihnen viel Kraft in diesen schweren Stunden“, sagte der bayerische Ministerpräsident am Donnerstag in München. Er wünsche den Verletzten eine schnelle und vollständige Genesung. „Der Rechtsstaat wird sich solchen Gewalttaten mit aller Härte und Entschiedenheit entgegenstellen.“

Update 10:29 Uhr: 

Der Tatverdächtige Mann war zuvor nicht polizeilich bekannt. Er sei nie als rechtsextremistisch in Erscheinung getreten, sagte Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) am Donnerstagmorgen im Landtag in Wiesbaden. „Das ist ein Anschlag auf unsere freie und friedliche Gesellschaft.“

Update 10:00 Uhr:

Horst Seehofer, Bundesinnenminister der CSU sagte aufgrund des Gewaltverbrechens in Hanau einen Termin ab. Wie ein Sprecher seines Ministeriums berichtete, wird der Minister am Donnerstag bei einem Termin in Berlin, bei dem die Digitalisierung in der Verwaltung thematisiert werden soll, von einem Staatssekretär vertreten. Seehofer wolle sich dauerhaft über die neuesten Erkenntnisse zu der Schießerei informieren lassen.

Update 9:34 Uhr:

Claus Kaminsky, Bürgermeister der Stadt Hanau sagte am Donnerstagmorgen gegenüber den Medien: „Wir werden heute um 18 Uhr ein öffentliches Gedenken auf dem Marktplatz haben. Wir werden ein Kondolenzbuch im Rathaus auslegen. Wenn die Spurensicherung beendet ist, werde ich, wenn möglich, auch noch Kränze am Tatort niederlegen. Zudem werde ich auch Kontakt zu den Angehörige aufnehmen. Aber das ist jetzt erst einmal zweitrangig.“

Update 08:52 Uhr:

Nach dem grausamen Vergehen in dieser Nacht mit bislang 11 Toten in Hanau hat der Generalbundesanwalt schon in der Nacht die Ermittlungen wegen der besonderen Bedeutung des Falls übernommen. Das erklärte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft Karlsruhe am Donnerstagmorgen.

Update 07:41 Uhr: 

Der Tatverdächtige Schütze hieß nach Medieninformationen Tobias R. Sein Bekenner Schreiben ließ darauf schließen, dass der Mann sehr verwirrt war. Außerdem waren viele Aussagen in dem Schreiben rechtsradikaler Natur.

Update 07:06 Uhr:

Der mutmaßliche Schütze hinterließ nach Informationen der Medien ein Bekenner Schreiben sowie ein Bekenner Video.

Update 06:45 Uhr:

„Die Gedanken sind heute morgen bei den Menschen in #Hanau, in deren Mitte ein entsetzliches Verbrechen begangen wurde“, twitterte Steffen Seibert, Regierungssprecher an diesem Donnerstagmorgen. „Tiefe Anteilnahme gilt den betroffenen Familien, die um ihre Toten trauern“. Er hofft außerdem auf eine baldige Genesung der verletzten Personen.

Update 06:37 Uhr:

Zur Zeit untersucht die Spurensicherung den Fluchtwagen des mutmaßlichen Täters im hessischen Hanau. Zeugen beobachteten das Auto am Tatort und gaben der Polizei dann den entscheidenden Hinweis. In dem BMW soll weitere Munition des Tatverdächtigen liegen.

Update 06:05 Uhr:

Zeugenhinweise aus der Bevölkerung haben die Beamten zu einem Reihenhaus geführt. Dort angekommen sprengte das Sondereinsatzkommando  die Tür und stürmte in die Räumlichkeiten. Die Polizisten fanden den Vater des Tatverdächtigen und führten ihn aus dem Haus.



Update 05:41 Uhr

Die Polizei twitterte: Im Fall der tödlichen Schüsse in Hanau bislang keine Hinweise auf weitere Täter. Leichnam des Täters im Haus aufgefunden.

Update 05:04 Uhr

Die Polizei spricht jetzt von elf Toten. Ein Pressesprecher der Polizei bestätigte gegenüber den Medien heute morgen, dass auch der mutmaßliche deutsche Täter tot ist. Im Reihenhaus, das in der Nacht vom SEK gestürmt wurde, fand man seine Leiche. Dort wurde auch eine weitere tote Person entdeckt. Im Fahrzeug des Täters wurden Waffen und Munition gefunden.

Update 04:51 Uhr

Nach Informationen soll es sich um einen Deutschen handeln. Ein Rechtsradikaler Hintergrund kann nicht ausgeschlossen werden. Zeugen führten die Ermittler zu einem Reihenhaus. Der Täter soll tot sein.

Update 03:35 Uhr: 

In unmittelbarer Nähe des Tatorts in Kesselstadt wurde ein verdächtiger Mann in Handschellen abgeführt. Dieser hat mit den Schießereien laut Aussagen der Polizei aber nichts zu tun. Auch die angebliche Festnahme eines Tatverdächtigen in Lamboy bestätigte die Polizei nicht.

Update 02:39 Uhr:

„In dieser fürchterlichen Nacht in #Hanau wünsche ich den Angehörigen der Getöteten viel Kraft und herzliches Beileid. Den Verletzten eine hoffentlich schnelle Genesung. Es ist ein echtes Horrorszenario für uns alle.
Danke an alle Einsatzkräfte!!“, twittert Bundestagsabgeordnete Katja Leikert (44, CDU)

Update 02:24 Uhr: 

Polizisten aus Unterfranken sind zur Unterstützung in Hessen vor Ort, hieß es am Donnerstagmorgen aus der Leitstelle des Polizeipräsidiums in Würzburg. Wie viele Einsatzräfte zur Verstärkung in Hanau sind, teilte der Polizeisprecher nicht. Die Spurensicherung hat mehrere Patronenhülsen auf der Straße gefunden. Die Bereitschaftspolizei sichert weiträumig den Bereich mit Maschinenpilosten ab.

Update 02:02 Uhr: 

In den Medien wird vermutet, dass es sich bei den Tätern um Russen handelt. Bestätigt ist diese Information allerdings noch nicht.



Update 01:53 Uhr:

Unter den fünf Todesopfern in der „Arena Bar & Café“ an der Karlsbader Straße soll auch eine Frau sein.

Update 01:46 Uhr:

Claus Kaminsky, Bürgermeister der Stadt Hanau sagt dazu: „Das ist ein furchtbarerer Abend. Der wird uns sicherlich noch lange beschäftigen und in trauriger Erinnerung bleiben.“

Update 01:43 Uhr: 

Polizeizugriff im Hanauer Ortsteil Lamboy. Videoquelle: Privat

Update 01:34 Uhr:

Zur Zeit gibt es zwei mögliche Szenarien. Entweder wurden die Tatorte nacheinander angegriffen oder zeitgleich. Die Vermutung liegt derzeit bei zwei Tätergruppen, welche die Angriffe parallel ausgeführt haben.

Update 01:34 Uhr: 

Am Kurt-Schumacher-Platz hat sich die Lage etwas entspannt. Die Einsatzkräfte sind weiterhin vor Ort. Augenzeugen berichten, dass die Opfer überwiegend einen Migrationshintergrund hatten. Es wird von Kurden ausgegangen.

Update 01:00 Uhr:

Der Polizei war es laut Medienberichten möglich einen verdächtigen Mann festzunehmen. Eine Überprüfung läuft und es wird geklärt, ob der Mann etwas mit den Taten zu tun hat. Derzeit wird allerdings davon ausgegangen, dass es sich um mehrere Täter handelt.

Update 00:56 Uhr:

Augenzeugen berichteten von acht bis neun Schüssen. Danach sollen der oder die Täter – angeblich in einem dunklen Fahrzeug – in den Stadtteil Kesselstadt gefahren sein. Dort soll es in der Karlsbader Straße zu einem Angriff in der Shisha Bar „Arena Bar & Café“ gekommen sein.

Update 00:49 Uhr: 

Fünf weitere verletzte Personen schweben derzeit in Lebensgefahr.

Update 00:39 Uhr: 

Ein Täter soll in ein Wettbüro / eine Shisha-Bar am Kurt-Schumacher-Platz gestürmt sein. Dort klingelte er um in den Raucherbereich zu gelangen, wo er dann wild um sich geschossen haben soll. Spekulationen im Social Media Bereich, dass es sich bei den Angriffen um einen rechtsradikalen Hintergrund oder um einen Clankrieg handelt, ist derzeit nicht bekannt.



Update 00:30 Uhr:

Weitere Details werden bekannt: Die ersten Schüsse wurden am Heumarkt in Hanau kurz vor 22 Uhr abgefeuert. Es wurde aus einem dunklen Auto geschossen, mit dem die Täter dann auch flüchteten. Die Opfer befanden sich vor der Midnight Shisha-Bar in Hanau als auf sie geschossen wurde. Der zweite Tatort war eine Shisha-Bar am Kurt-Schumacher-Platz. Ein Amoklauf kann nicht ausgeschlossen werden. Aktuell sind noch keine Festnahmen oder Hintergründe der Tat bekannt.

Update 00:23 Uhr: 

Weitere Details werden bekannt: Laut Medienberichten war zunächst eine Shisha-Bar in der Innenstadt das Ziel der Täter. Drei Menschen sollen dort erschossen worden sein. An einem zweiten Tatort in einer Shisha-Bar in Kesselstadt hat es laut Medienberichten fünf weitere Opfer gegeben. Die Staatsanwaltschaft hat acht Todesfällt bestätigt.

Update 00:20 Uhr: 

Laut der Polizei kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass sich der oder die Täter bereits an einer anderen Örtlichkeit oder in einer anderen Stadt aufhalten.



Update 00:15 Uhr: 

Die Polizei gab im Radio bekannt, dass man nach Möglichkeit nicht auf die Straße soll und sich bestenfalls im eigenen Zuhause aufhalten soll.

Update 00:08 Uhr:

Die dritte Schießerei in Lamboy bestätigte sich nicht. Die Polizei war zwar auch dort mit Einsatzkräften vor Ort, doch laut eines Sprechers der Staatsanwaltschaft sei in dem Stadtteil niemand getötet worden.

Update 00:02 Uhr: 

Nach bisher unbestätigten Medieninformationen soll es eine dritte Schießerei im Stadtteil Lamboy gegeben haben.



Update 23:58 Uhr:

Eine Person soll aus einem Auto auf Passanten geschossen habe. Ob das vor einer der Shisha Bars geschehen ist, ist bisher nicht bekannt. Die Polizei wollte sich noch nicht zu dem Vorfall äussern.

Update 23:53 Uhr:

Nach Medienberichten soll es mindestens 8 Tote geben. Die zuständige Staatsanwaltschaft bestätigte außerdem, dass es fünf Schwerverletzte gibt. Die Täter sind noch flüchtig

Erstmeldung 23:33 Uhr:

Nach hr-Informationen sind in einer Shisha-Bar in der Hanauer Innenstadt Schüsse abgefeuert und mehrere Menschen dabei getötet worden. Ein Augenzeuge berichtet, dass er mindestens eine Person am Boden habe liegen sehen.

Die Täter sind nach Medienberichten im Anschluss in den Stadtteil Kesselstadt gefahren. Dort sei dann, ebenfalls in einer Shisha-Bar weiter geschossen worden. Auch dort soll es Todesopfer gegeben haben. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot an Spezialeinsatzkräften vor Ort. Hubschrauber der Polizei sind ebenfalls im Einsatz. Zur Zeit kann noch nicht genau gesagt werden wie viele Opfer es gibt.

Die Polizei machte vorerst keine Angaben zu dem Vorfall und weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft wollte sich im Laufe der Nacht noch zu der Sache äußern.


ABONNIERE UNS BEI FACEBOOK: RHEIN-MAIN NACHRICHTEN


 

-Werbung-