Ehrenamtliche Helfer sind für Städte und Gemeinden unverzichtbar. Besonders während des letzten Jahres hat sich gezeigt, wie wichtig die Aktiven für das soziale und nachbarschaftliche Miteinander  waren und sind. So auch für die Stadt Ingelheim am Rhein, die jetzt in einer Aktion die „Corona-Helden“ sucht.


Ohne viel Reden in die Hand genommen

„Wir sind immer noch überwältig von den vielen kreativen, spontanen Ideen, Hilfsangeboten und der großen Solidarität, in Zeiten von Angst, Not und Einsamkeit. Wir möchten, dass die Menschen, die das Leben während der Corona Krise im wahrsten Sinne des Wortes ohne viele Reden in die Hand genommen und einfach etwas gemacht haben, öffentlich wahrgenommen werden. Sie haben mit ihrem Optimismus Zeichen gesetzt“, erklärt Bürgermeisterin Eveline Breyer.

„All diese Menschen können uns inspirieren, vielleicht davon berichten, wie sie die eigene Not zur Tugend gemacht haben und für andere ein Vorbild wurden. Diese möchten wir an unserem 1. Ingelheimer Ehrenamtstag in den Mittelpunkt stellen.“

Vorschläge bis zum 16. Mai

Jetzt sucht die Stadt Ingelheim Menschen oder Aktionen, die besonders beeindruckend waren, oder Menschen, denen mal auf besondere Weise DANKE gesagt werden soll.

Diese können nun bis zum 16. Mai, mit Hinweis auf die Aktivität und einer kurzen Begründung als „Corona-Helden“ bei der Stadt nominiert werden. Die ehrenamtlichen Helfer werden am Samstag, 10. Juli im Rahmen des ersten Ehrenamtstages der Stadt Ingelheim zu einer besonderen Danke-Schön-Aktion eingeladen.

Vorschläge per Mail an ehrenamtstag@ingelheim.de oder postalisch an Mehrgenerationenhaus, Dr. Annika Pfaff, Matthias-Grünewald-Str. 15. Infos unter Tel. 06132 898040.