Rheinhessen – Der Verein zur Förderung sozial und gesundheitlich benachteiligter Menschen in Mainz und Umgebung e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Obdachlosen zu helfen. Mit ihrem Kältebus fahren die ehrenamtlichen Helfer des Vereins jede Nacht durch Mainz und Rheinhessen, um wohnungslose Menschen zu versorgen. Hierfür sind sie vor allem bei den derzeitigen eisigen Temperaturen dringend auf Spenden angewiesen und haben einen PayPal-Moneypool eingerichtet.


Tägliche Versorgung der Obdachlosen

An 365 Tagen im Jahr fahren die ehrenamtlichen Helfer des Vereins mit ihrem Kältebus durch Mainz, Rheinhessen, Kastel und Kostheim, um Obdachlose mit warmen Essen und Getränken zu versorgen. Ebenso verteilen sie Schlafsäcke, Isomatten und warme Kleidung. Oftmals erhält der Verein Essensspenden von Gastronomen oder Lebensmittel von Geschäften und Privatpersonen. Da die Helfer viele Mahlzeiten aber selbst zubereiten, die sie in der Nacht an die Wohnungslosen verteilen, sind sie auch auf Spendengelder angewiesen. Diese Spenden werden auch benötigt, um Schlafsäcke, Isomatten und andere wichtige Dinge für die Menschen zu kaufen.

Schon mit einem Euro Menschen in Mainz und Rheinhessen helfen

Da sie täglich mit den Menschen auf der Straße im Gespräch sind, wissen sie, was gerade gebraucht wird. Vor allem in der aktuellen eisigen Jahreszeit werden Spenden dringend benötigt, damit den Obdachlosen bestmöglich geholfen werden kann. Schon mit kleinen Beträgen kann der Verein weiterhin für die hilfsbedürftigen Menschen tätig sein. Und wenn viele Menschen nur einen Euro spenden, kann so auch eine große Summe zusammen kommen. In dem Verein gibt es kein bezahltes Personal, es läuft alles ehrenamtlich. Und so kommt jeder gespendete Euro zu 100% den wohnungslosen Menschen in Mainz und Rheinhessen zu Gute. Für die Spenden hat der Verein einen PayPal-Moneypool eingerichtet.

Hier können Sie eine kleine Spende für den Verein über PayPal-Moneypool tätigen:


Wie entstand der Verein?

Anfang 2019 entstand die Idee, den Verein zu gründen und die Initiatoren begannen mit der Planung. Im Juli des gleichen Jahres war es dann soweit und der Verein wurde gegründet. Ursprünglich hatte sich der Verein nicht auf obdachlose Menschen ausgerichtet, sondern grundsätzlich auf gesundheitlich und sozial benachteiligte Menschen. Geholfen wurde also auch der Rentnerin, die kein Essen hat oder dem Rentner, bei dem sich die Krankenkasse wegen der Zahlung einer Behandlung querstellt. Da alle Vereinsmitglieder schon zuvor im gesundheitlichen oder sozialen Bereich tätig waren, war das erforderliche Know-How hier bereits vorhanden.

Mit der Zeit wurden die Tätigkeitsfelder weiter ausgebaut und die Arbeit der Obdachlosenhilfe und das Projekt #rheinhessenhilft aufgenommen. Die meisten Mitglieder des Vereins waren bereits vorher privat in diesem Bereich tätig. Mit der Zeit wurde dann immer deutlicher, dass auch dort eine große Ungerechtigkeit herrscht. „Das hat angefangen mit vielen Menschen die auf der Straße sind und die eigentlich in Wohnungen vermittelt werden könnten. Oder mit Menschen, die Hilfe brauchen und überhaupt nicht wissen, welche Minimalansprüche sie hier in dem Land haben.“ berichtet Marcio Demel, erster Vorsitzender des Vereins im Gespräch mit BYC-News. Menschen, die in den letzten Jahren nichts mit Ämtern zu tun hatten, müsste man an die Hand nehmen und dort erstmal wieder ins Leben führen. “Soweit wir das dürfen und können helfen wir den Leuten da auch mit Unterstützung von Rechtsanwälten.”, so der Vereinsvorsitzende.

Die Telefonnummer des Kältebus lautet: 0163/6867137. Unter dieser Nummer können hilfsbedürftige Menschen gemeldet werden. Hinweise auch gerne per WhatsApp.

Weitere Informationen zum Verein und andere Spendenmöglichkeiten gibt es auf der Homepage des Vereins: https://www.rheinhessen-hilft.de/

Abonnieren Sie auch die Seite des Vereins bei Facebook.

BYC-News hat den Kältebus bereits zweimal bei seiner Tour durch Mainz und Rheinhessen begleitet. Hier gehts zu den Videos: