Symbolbild Mainz Dom Bäume

Nachrichten Mainz | Die vergangenen Sommer waren warm und trocken, eine echte Herausforderung für die Bäume in Mainz. Und auch in diesem Jahr sind schon wieder viele Wochen vergangen, seitdem es spürbaren Wassernachschub für die jungen Bäume gegeben hat. Trotz der vielen Niederschläge im Februar und der ersten Märzhälfte, fehlt den Bäumen bereits jetzt Wasser.

-Werbung-

 


Trockener April macht den Bäumen zu schaffen

Das Wetter in diesem April sind geprägt von hohen Temperaturen, vielen Sonnenstunden und trockenen Ostwinden. Daher fährt das Grün- und Umweltamt in Mainz schon seit Anfang April wieder Wasser an die Bäume und versucht, das Defizit durch den fehlenden Regen auszugleichen.

„Gerade jetzt in der Austriebsphase ist der Bedarf an Wasser besonders groß. Ein Jungbaum nimmt pro Wässerungsgang gerne auch 100 Liter und mehr an Wasser auf, um die Blattneubildung und den Start in die neue Vegetationsperiode gut zu meistern“, erklärt Olaf Nehrbaß, Leiter des Grün- und Umweltamtes.

Folge uns auf Facebook | Rhein-Main Nachrichten

Stadt bittet Bürgerinnen und Bürger um Hilfe

Amtsleiter Olaf Nehrbaß richtet sich im Jahr daher mit einer dringenden Bitte an alle Mainzerinnen und Mainzer: „Unterstützen Sie unsere Jungbäume auch in diesem Jahr wieder – nicht erst im Sommer bei Hitzerekorden, sondern bereits jetzt! Aktuell wird der Grundstein für ein gesundes Wachstum gelegt und hierbei können alle mithelfen. Vielen Dank!“

Jede Gießkanne und jeder Eimer Wasser den die Bäume zusätzlich bekommen ist willkommen und kommt den Bäumen und damit das Stadtbild zu verschönern.

-Werbung-