Nachrichten Mainz | “Mir Meenzer stehn zusamme, es wird alles wieder gut”. Diese Botschaft wollen Andreas Bockius und Matthias Bockius gemeinsam als Fastnachtgruppe “Dobbelbock” vermitteln. Boost your City hat an diesem Sonntag (7. Februar 2021) mit Matthias Bockius über das neue Lied gesprochen.


Normalität und ein gutes Gefühl für die Menschen

Im Herbst haben sich viele Fastenachter Gedanken gemacht, was sie in der aktuell schwierigen Zeit machen können und ob sie überhaupt etwas machen. “Viele haben sich dazu entschieden gar nichts zu machen. Das wollten wir aber nicht. Für uns war ziemlich schnell klar, dass wir trotzdem einen Song machen, auch wenn es dazu erstmal keine Auftritte geben wird.”, erklärt Bockius. Die beiden wollten damit auch in dieser schwierigen Zeit etwas Normalität beibehalten und den Menschen natürlich ein gutes Gefühl vermitteln.

Im Oktober haben die beiden Brüder dann zusammen mit einem gemeinsamen Freund begonnen, an dem Lied zu arbeiten. Der Refrain war innerhalb von einer halben Stunde fertig geschrieben, berichtet Matthias Bockius. Die Produktion und die Aufnahmen seien da schon komplizierter gewesen. Die Kontaktbeschränkungen haben die Arbeit nicht einfach gemacht, allerdings auch nicht unmöglich. Das meiste lief über WhatsApp oder das Telefon. “Auch wenn man da etwas auf Sparflamme läuft, soll man es dem Produkt natürlich nicht anmerken. Deshalb hat alles etwas länger gedauert. Das Lied, so wie es jetzt ist und wo wir gesagt haben jetzt gefällt es uns zu 100 Prozent war vor circa zwei Wochen fertig.”, berichtet der Fastenachter. Dabei heraus kam der Song “Alles wieder gut” von Dobbelbock. Insgesamt waren an der Produktion des Songs und des Videos rund 10 Personen beteiligt. Dies waren Matthias Bockius und sein Bruder Andreas sowie der gemeinsame Freund und der Produzent. Hinzu kamen sechs Personen, die den Chor mitgesungen haben.

Auftritt von Dobbelbock aus der Zeit vor Corona | Foto: Ralf Trabold

Es ist mehr Arbeit und man bekommt weniger zurück

Die Produktion des Songs sei mehr Arbeit gewesen als es gewöhnlich der Fall ist. Doch noch ein weiterer Wehmutstropfen beschäftigte die Künstler. Durch die Auftritte, die nicht stattfinden konnten, fehlt ihnen auch das echte Gefühl der Meenzer Fastnacht. In den vergangenen Jahren waren es insgesamt rund 40 bis 50 Auftritte, bei denen die Brüder dabei waren. In diesem Jahr aufgrund von Corona kein einziger. “Normalerweise ist es so, dass man viel Arbeit da rein steckt. Bei den Auftritten vor tausenden von Menschen oder auch bei kleineren Auftritten bekommt man aber so viel von dem Publikum zurück. Das war in diesem Jahr nicht möglich und das ist sehr schade und fehlt natürlich”, so Bockius.

Ein kleiner Trost war dafür die Streamung des Gonsenheimer Carnevalvereins (GCV) an diesem Samstagabend (06.02.2021), bei der auch der Song von Dobbelbock präsentiert wurde. Für das Video, das dort gezeigt wurde, haben die beiden Brüder im Schloss in Mainz auf der leeren Bühne performt. Das sei natürlich trotzdem etwas ganz Anderes gewesen als vor Publikum, trotzdem habe es den beiden ein großartiges Gefühl gegeben, nach so langer Zeit mal wieder einen Auftritt performen zu können, berichtet der Fastnachter. Nach der Streamung erhielten die beiden Brüder viel Resonanz des virtuellen Publikums. “Zu hören, dass es den Menschen gefallen hat, war natürlich toll für uns. Selbst wenn wir nicht das direkte Feedback bekommen haben wie bei den Live-Auftritten, hat es uns doch gefreut zu hören, dass der Song so toll ankommt. Da waren auch viele emotionale Nachrichten dabei, das ist natürlich super. So sieht man, dass das Ziel, den Menschen eine Freude zu machen, funktioniert hat”, so Bockius.

Auftritt von Dobbelbock aus der Zeit vor Corona | Foto: Ralf Trabold

Mehr über Dobbelbock

Schon seit ihrer Kindheit sind die beiden Brüder echte Fastenachter. Wir waren dann im Carnevalverein Frei-Weinheim aktiv. “Im Jahr 2011 sind wir dann das erste mal zu zweit aufgetreten mit Musik und Vorträgen. Die ersten Lieder waren noch umgedichtete Coversongs. So hat sich das dann über die Jahre weiterentwickelt und wir sind zur Mainzer Prinzengarde gekommen. Die haben uns dann auch das erste mal auf eine größere Bühne gelassen. Schließlich sind wir dadurch auch zum GCV gekommen und in der Meenzer Fastnacht größer geworden. Ab und zu sind wir auch mit den Rot Rock Rappern unterwegs.”, erzählt Bockius.

Hier gibt es den Song und weitere Informationen: