Symbolfoto: Pixabay

Nachrichten Überregional | In den USA hat der Schweizer Konzern Roche aus Basel die Notfallzulassung seines Antikörpertests für das Coronavirus erhalten, teilte Roche an diesem Sonntag in einer Pressemeldung mit. Damit ist es möglich herauszufinden, ob man in der Vergangenheit bereits mit dem Virus infiziert war und Antikörper dagegen gebildet hat. Auch in Europa und vielen Ländern Asiens wird der Test nun angeboten. Das Verfahren des Schweizer Konzerns soll besonders genau sein. Bereits 14 Tage nach der Infektion wurden bei allen Patienten die Antikörper nachgewiesen.

-Werbung-

Ab diesem Montag kann getestet werden

Der Konzern hat bereits damit begonnen, den neuen Antikörpertest an führende Labors weltweit zu liefern, und die Produktionskapazität auf zweistellige Millionen pro Monat erhöhen. Ab diesem Montag kann auf der ganzen Welt mit den Tests gestartet werden, um die Antikörper nachzuweisen.

„Dank der enormen Anstrengungen unserer engagierten Kollegen können wir jetzt einen hochwertigen Antikörpertest in großen Mengen liefern, sodass wir Gesundheitssysteme auf der ganzen Welt mit einem wichtigen Instrument zur besseren Bewältigung der COVID-19-Gesundheitskrise unterstützen können.“ sagte Severin Schwan, CEO der Roche Group.

Der Test ist sehr genau

Insgesamt wurden 5272 Laborproben getestet. Dabei wurden bei allen Proben Antikörper nachgewiesen. Die Spezifität der Tests lag bei 99,81 Prozent was bedeutet, dass es lediglich 0,19 Prozent falsch positive Ergebnisse gab.

Die Spezifität eines diagnostischen Testverfahrens gibt die Wahrscheinlichkeit an, dass tatsächlich gesunde Personen, die nicht an der betreffenden Erkrankung leiden, im Test auch als gesund erkannt werden. Sie wird definiert als der Quotient aus richtig negativen Testergebnissen und der Summe aus falsch positiven und richtig negativen Testergebnissen – also allen Testergebnissen, denen tatsächlich keine Erkrankung zugrunde lag.

„Ich freue mich besonders über die hohe Spezifität und Sensitivität unseres Tests, der für die Unterstützung der Gesundheitssysteme auf der ganzen Welt mit einem zuverlässigen Instrument zur besseren Bewältigung der COVID-19-Gesundheitskrise von entscheidender Bedeutung ist.“, so Schwan.



Test ist nicht in Apotheken erhältlich

Der Test wird nicht in Apotheken als Selbsttest erhältlich sein. In Arztpraxen oder Krankenhäusern kann der Test gemacht werden. Dabei wird dem Patienten Blut abgenommen und die Probe dann zur Auswertung in ein Labor geschickt. Es handelt sich dabei bewusst nicht um Heimtests, denn diese sind niemals so genau wie Labortests.

Der Test wird weltweit zu einem einheitlichen Preis an Labore verkauft. Wie hoch allerdings die Kosten für den Patienten letztendlich sind, ist von dem Labor abhängig, denn der Test selbst wird nur ein Bruchteil der Kosten sein, die anfallen.

Mehr über den Konzern

Der Konzern Roche ist ein weltweiter Pionier in der Pharma- und Diagnostikbranche, der sich darauf konzentriert, die Wissenschaft voranzutreiben, um das Leben der Menschen zu verbessern. Die kombinierten Stärken von Pharmazeutika und Diagnostika unter einem Dach haben Roche zum Marktführer für personalisierte Gesundheitsversorgung gemacht.

Roche wurde 1896 gegründet und sucht weiterhin nach Möglichkeiten, Krankheiten vorzubeugen, zu diagnostizieren und zu behandeln und einen nachhaltigen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Roche wurde zum elften Mal in Folge von den Dow Jones Sustainability Indices (DJSI) als eines der nachhaltigsten Unternehmen der Pharmaindustrie anerkannt.

Die Roche-Gruppe mit Hauptsitz in Basel, Schweiz, ist in über 100 Ländern tätig und beschäftigte 2019 weltweit rund 98.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2019 investierte Roche 11,7 Milliarden Schweizer Franken in Forschung und Entwicklung und erzielte einen Umsatz von 61,5 Milliarden Franken.

-Werbung-