Grafik: Boost your City

Nachrichten Mainz | Rot, Weiß, Blau und Gelb. Das sind die Farben der Mainzer Fastnacht und waren es auch schon im Jahr 1838. Beim ersten Rosenmontagszug 1838 dominierten die vier Farben bereits deutlich. Allerdings in immer neuen Zusammenstellungen. Selbst das Hauptquartier der Ranzengarde auf dem Gutenbergplatz war in blauen, weißen, roten und gelben Streifen angestrichen.

-Werbung-

 


Doch was bedeuten die Farben eigentlich?

Närrische Poeten interpretierten die Farben immer wieder neu. Günter Schenk zitiert in seinem Buch „Fassnacht in Mainz“ einen Büttenredner, der im Jahre 1840 seine Narrenkappe in den Saal schwenkte und dazu rief: „Dein Weiß ist die Reinheit unserer Absicht; dein Gelb ist das Sonnengold unserer Herzen; dein Roth ist die Feuerfarbe unserer Gedankenbilder, dein Blau ist der Azurhimmel unserer Freudigkeit.“

In einer anderen Version heißt es, die Fastnachtsfarben sollen an die französische Flagge erinnern. Die Farbkomposition Blau-Weiß-Rot sei von den Mainzern aus Verachtung über die französische Besetzung der Stadt farblich umgestellt und um die Farbe Gelb worden. Doch auch für diese Geschichte gibt es keinerlei Beweise.

Wie es jedoch zur endgültigen Kombination der Mainzer Fastnachtsfarben kam, ist ebenso unklar wie deren Herkunft und Bedeutung. So bleibt es also den Narren überlassen, die Farben zu deuten und mit immer neuen Geschichten die Mainzer Fastnacht auch weiterhin zu beleben.

-Werbung-