v.l.n.r.: Claudia Haas, Sarah Jost, Sybille Mitterücker, Jutta Magmer-Melaas | Quelle: DIakonie Bad Kreuznach

Nachrichten Bad Kreuznach | Klein, praktisch und mobil sind die beiden neuen Wickelwägen, die jetzt der Förderverein der Kinderklinik Bad Kreuznach finanziert hat. Oben eine Wickelauflage, unten viel Platz für Windeln, Wäsche und Co. So bieten die fahrbaren Container für junge Mütter die Möglichkeit, auf jeder Station des Krankenhauses ihr Kind wickeln zu können.

-Werbung-

Klinikaufenthalt für Eltern und Kinder so angenehm wie möglich

Fast 2500 Euro hat der Förderverein, der die Kinder- und Jugendmedizin am Krankenhaus der Stiftung kreuznacher diakonie seit fast 30 Jahren unterstützt, für diese Pflegewägen bereitgestellt. „Die Anschaffung neuer medizintechnischer Geräte ist dem Verein ebenso wichtig wie eine kindgerechte Ausstattung der Klinik“, so der Vorstand, der während der Corona-Pandemie Probleme hat, wie gewohnt Geldspenden für diese Ziele zu sammeln. „Wir versuchen, den Kindern und Eltern den Klinikaufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten“, erklärt Claudia Haas, Schriftführerin des „Kifö“, so die Kurzfassung des Vereinsnamens. Sie freut sich, dass die Wickelwägen schon fleißig genutzt werden.

„Jetzt sind unsere Mamas mit ihrem Nachwuchs mobil!“

Jutta Magmer-Melaas, Stellvertretende Pflegedirektorin des Krankenhauses, Sarah Jost, von der Station 7c und Sybille Mittrücker von der Station 7B, lobten die Arbeit des Fördervereins, der immer wieder dafür sorgt, dass den Patientinnen und Patienten der Kinderklinik über die vom Gesundheitsministerium gesicherte Grundversorgung hinaus, der Aufenthalt erleichtert wird: „Jetzt sind unsere Mamas mit ihrem Nachwuchs mobil!“

-Werbung-