ADN-ZB Kasper 22.5.87 Polen: 40. Internationale Friedensfahrt-13. Etappe von Olesnica nach Lodz über 184 km-Die dreiköpfige Spitzengruppe wenige Hundert Meter vor dem Ziel. Vorn rechts der spätere Etappensieger Remig Stumpf (BRD). Links Morten Saether (Norwegen-2. Platz) und verdeckt der CSSR-Fahrer Anton Novosad (3. Platz).

Nachdem heute Morgen gegen 06:50 Uhr Zeugen die Polizei darüber informiert hatten, dass es in einem Wohnhaus in Bergrheinfeld (Kreis Schweinfurt) brennen würde, machten die Einsatzkräfte vor Ort eine schreckliche Entdeckung.

In Erdgeschoss des Hauses fanden die Einsatzkräfte die Leiche eines 53-jährigen Mannes. Im Keller, in dem sich das Feuer bereits ausgebreitet hatte, wurde dann noch die Leiche einer Frau gefunden.

41-jährige Tod im brennenden Keller

Quelle: Von Bundesarchiv, Bild 183-1987-0522-030 / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de,

Nachdem die Polizei nun weitere Details bekannt gegeben hat, soll es sich bei den beiden Toten um den ehemaligen deutschen Radprofi Remig Stumpf und seine 41-jahre alte Frau Mirjam handeln. Nach Polizeiangaben lebte sie getrennt von ihrem Mann.

Laut der Polizei in Unterfranken seien zum aktuellen Zeitpunkt die Tatumstände noch unklar.

Die Kriminalpolizei in Schweinfurt ermittelt nun in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft wegen eines Tötungsdeliktes.

Nach Aussage der Polizei, muss von einer Beziehungstat ausgegangen werden. Hinweise, dass weitere Personen an der Tat beteiligt waren, lägen nicht vor.

Mehrfacher Deutscher Meister und Tour de France Teilnehmer

Remig Stumpf fuhr eine Saison lang für das legendäre Team Telekom und nahm unter anderem auch an der Tour de Fance teil. 1988 vertrat er Deutschland bei den Olympischen Spielen in Seoul. Seinen wichtigsten Erfolg feierte Stumpf ein Jahr später mit einem Etappensieg bei der Tour de Suisse. Stumpf war zweimaliger Deutscher Meister im Einzelzeitfahren. Im Jahr 1993 beendete er mit 28 Jahren seine Profikarriere.