Der 123. Deutsche Ärztetag, der vom 19. bis 22. Mai 2020 in Mainz stattfinden
sollte, wird abgesagt. Dazu hat sich der Vorstand der Bundesärztekammer
entschlossen.

-Werbung-

„Wir stehen voll und ganz hinter dieser Entscheidung“, erklärt Dr. Günther
Matheis, Präsident der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz. Als Ärztinnen und
Ärzte sowie als berufsständische Organisationen „sind wir besonders gefordert,
in Zeiten von Covid-19 Verantwortung zu übernehmen“, so Matheis.

Für die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz „war die Vorbereitung des
diesjährigen Deutschen Ärztetages in Mainz eine besondere Herausforderung“,
fügt Matheis hinzu. Der Brand der Mainzer Rheingoldhalle im vorigen Mai, in der
der Deutsche Ärztetag stattfinden sollte, hätte beinahe zur Absage geführt.

Matheis: „Wir haben rasch nach Lösungen gesucht und in Zusammenarbeit mit
mainzplus Citymarketing diese ungewöhnliche Situation in den Griff bekommen.“
Allerdings habe sich mit Covid-19 die Lage nun grundlegend verändert.

Als gastgebende Kammer „fällt es uns nach dieser Vorgeschichte besonders
schwer, den Deutschen Ärztetag abzusagen, doch sehen wir keine andere
Möglichkeit. Schließlich wollen wir helfen, den Infektionsanstieg zu
verlangsamen“, so der Ärztekammer-Präsident, der hofft, dass der Deutsche
Ärztetag in Mainz nachgeholt werden kann.

-Werbung-