Saarbrücken. Das niederländische Königspaar hat vor knapp einem Jahr das Saarland besucht. Ein Thema der gemeinsamen Gespräche war die Entwicklung der netzbasierten Wirtschaft. Nun fährt Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) zu einem Gegenbesuch nach Eindhoven.

Organisiert wird die zweitägige Tour von dem Verein “saaris – Saarland.innovation&standort”. Vertreter der heimischen Wirtschaft begleiten Rehlinger auf ihrer Fahrt in die Region Brabant.

Ein wichtiger Aspekt der künftigen netzbasierten Wirtschaft ist die Weiterbildung. Rund 120 000 neue Mitarbeiter brauche die niederländische Wirtschaft, 500 000 Menschen müssten umgeschult werden, sagt Ineke Dezentjé Hamming von Smart Industry, die im vergangenen Jahr den Besuch des niederländischen Königspaares organisiert haben.

Anders als in Deutschland ist die Weiterbildung in den Niederlanden stark in die laufende Arbeit der Betriebe eingebunden. Eine wichtige Rolle spielt dabei der “High Tech Campus” in Eindhoven, den Rehlinger nun besucht: „Wir nehmen Anregungen aus anderen Ländern auf und nutzen sie für das Saarland”, sagt die Ministerin.

Am Mittwoch besucht die Ministerin Einrichtungen der Gesundheitswirtschaft. Gerade in dieser versuchen die Niederlanden elektronische Mittel einzusetzen, um die Probleme des wachsenden Bedarfs und des Fachkräftemangels zu lösen.