Symbolfoto: Pixabay

Der Frühling steht vor der Tür und das Coronavirus breitet sich derzeit noch weiter aus. Doch das könnte sich mit den steigenden Temperaturen ändern, denn das Wetter hängt in gewisser Weise mit dem Virus zusammen. Je kälter und nasser das Wetter ist, umso besser verbreiten sich Viren. Derzeit sind die Bedingungen für eine rasante Ausbreitung also optimal.

-Werbung-

 


Was Experten dazu sagen

Die Wetterexperten der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) prognostizieren einem sehr warmen und trockenen Frühling in diesem Jahr, sodass das Virus unter Umständen Probleme bekommen könnte.

„Viren haben bei niedrigen Temperaturen eine höhere Stabilität. Ähnlich wie Lebensmittel, die im Kühlschrank am längsten haltbar sind“, erklärte Prof. Dr. Thomas Pietschmann vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig.

Auch das Robert-Koch-Institut erklärte, dass kalte Temperaturen eine Infektion begünstigen. Je kälter und trockener, umso besser überleben die Viren. Je höher die Temperaturen, desto geringer sind die Überlebenschancen von Viren.

Dominik Jung, Diplom-Meteorologe vom Wetterdienst Q.met

„Schon sehr früh könnte es die ersten Sommertage mit Topwerten um 25 Grad geben. Bereits im Mai soll es die ersten Hitzetage mit Höchstwerten nahe der 30-Grad-Marke geben. Es steht Deutschland ein sehr warmes, fast schon frühsommerliches Frühjahr ins Haus. Der Sommer legt nach diesen Daten einen echten Frühstart hin!“.



„Das Coronavirus ist von einer Lipidschicht, also einer Fettschicht, umgeben.“ gab Virologe Pietschmann an. Diese Fettschicht sei nur wenig hitzebeständig, sodass das Virus bei steigenden Temperaturen nicht lange überlebe. Warmes Wetter verringert außerdem die Fähigkeit des Virus, sich zu verbreiten. Auch Tröpfchen, welche das Virus enthalten, werden bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur schwerer. Dadurch verkürzt sich die Dauer und Distanz, die sie in der Luft verbringen können.

Ab Herbst wird eine neue Corona-Epidemie kommen: Zum Bericht

Entsprechende Hygienemaßnahmen extrem wichtig

Bei der ganzen Sache ist die Hygiene natürlich ein wichtiger Aspekt. Regelmäßiges Händewaschen ist der wohl effektivste Weg die Verbreitung des Virus einzudämmen. Weitere Hygienemaßnahmen als sie auch bei einer Grippe beachtet werden sollten, sind nicht nötig. Das Bundesland Rheinland-Pfalz gibt dazu hilfreiche Tipps.

 


Der Verzehr und Handel mit Wildtieren in China ist außerdem mit sofortiger Wirkung verboten

China verbietet Verzehr von Wildtieren wegen Coronavirus

-Werbung-