Symbolfoto

Trotz der hohen Nachfrage ist die Warenversorgung bei vielen Supermärkten gesichert. Lionel Souque, der Vorstandsvorsitzender von REWE teilte dazu heute mit: „Wir hatten uns bereits in den vergangenen Tagen auf die erhöhte Nachfrage eingestellt. Die Frequenz der Warenbelieferung aus den Lägern in die Märkte haben wir erhöht. Unsere Märkte bei REWE und PENNY sind gut versorgt und werden das auch bleiben.“

Helfende Hände gesucht

Zugleich suchen REWE und PENNY in Deutschland helfende Hände. „Wer in unseren Märkten jetzt als Aushilfe tätig werden möchte, kann sich unkompliziert bewerben“, erklärte Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender der REWE Group, „Studierende zum Beispiel, die wegen der aktuellen Schließung der Universitäten Interesse haben, bei REWE oder PENNY auszuhelfen.“ Bewerben können sich alle Interessierten direkt in dem Markt, in dem sie tätig werden möchten. Dort sind Bewerbungsformulare erhältlich.“

Das Dankeschön geht an alle Marktmitarbeiter

Zur aktuellen Entwicklung erklärte Souque: „Mein herzlicher Dank gilt allen Kaufleuten, Marktmitarbeitern, unseren Beschäftigten in den Lägern und Verwaltungen, die seit Tagen unermüdlich und mit großem Engagement im Einsatz sind. Wir werden bei REWE und PENNY weiterhin dafür sorgen, dass die Menschen in Deutschland ausreichend mit Lebensmitteln versorgt sind. Darauf können sich alle verlassen. Die Falschmeldungen über Marktschließungen, die aktuell verbreitet wurden, finde ich zynisch und widerwärtig.“

Es kann zu Regallücken kommen

Die Verbraucher in Deutschland bat Souque zugleich um Verständnis dafür, dass es in einzelnen Märkten gelegentlich zu Regallücken kommen kann: „Sollten Regale in einigen Sortimentsbereichen mal vorüber-gehend leer sein, so können unsere Kunden versichert sein, dass alle Kolleginnen und Kollegen in den Märkten, in der Transportlogistik und in den Lägern gemeinsam und mit äußerstem Einsatz daran arbeiten, solche Lücken rasch aufzufüllen und insgesamt dafür zu sorgen, dass solche Situationen möglichst selten vorkommen. Wir danken unseren Kundinnen und Kunden, die uns in diesen Tagen mit großer Unterstützung und mit Besonnenheit in unseren Märkten begegnen.“