Foto: Meikel Dachs

Nachrichten Rüsselsheim | Der französische Opel Mutter-Konzern PSA schließt insgesamt 15 Opelwerke in Europa. Betroffen davon sind auch die Werke in Rüsselsheim und Eisenach. Der Konzern ergreift damit drastische Maßnahmen.

 


Ab diesem Dienstag werden die Fabriken in Rüsselsheim und Eisenach geschlossen, teilte PSA an diesem Montag mit. Den Angaben zufolge sollen die Werke bis zum 27. März geschlossen bleiben. Der Vorstandsvorsitzende der Groupe PSA beschloss gemeinsam mit  Mitgliedern des Krisenteams die Schließung.

Grund dafür ist die rasante Ausbreitung des Coronavirus in der Nähe der Produktionsstätten sowie Lieferengpässe bei großen Zulieferern und der plötzliche Rückgang der Automobilmärkte.

Diese Werke werden geschlossen

  • Am 16. März: Mulhouse (Frankreich), Madrid (Spanien)
  • Am 17. März: Poissy, Rennes, Sochaux (Frankreich), Saragossa (Spanien), Eisenach, Rüsselsheim (Deutschland), Ellesmere Port (Vereinigtes Königreich), Gliwice (Polen)
  • Am 18. März: Hordain (Frankreich), Vigo (Spanien), Mangualde (Portugal)
  • Am 19. März: Luton (Vereinigtes Königreich), Trnava (Slowakei)

Zum Bericht: Erster Corona Fall bei Boehringer Ingelheim

Zum Bericht: Erster Coronavirus Infizierter beim ZDF Mainz