Quelle: Bistum Mainz

Nachrichten Ingelheim | Seit Beginn der Corona-Krise haben sich in den verschiedenen Regionen, aber auch bundesweit verschiedene Traditionen zum Glockenläuten gebildet um christliche Verbundenheit zu signalisieren, aber auch um Trost zu spenden.

-Werbung-

 


Auch das Bistum Mainz beteiligt sich gemeinsam mit dem Bistum Limburg und der
evangelischen Kirche Hessen / Nassau (EKHN) zu diesem Ziel mit einer Aktion an dieser
Tradition. Täglich um 19:30 Uhr wird im Rahmen dieses Martinusläuten nun auch in Ingelheim die tiefste Glocke für zwei Minuten läuten. Ziel ist es, ein hörbares Zeichen ökumenischer Verbundenheit zu setzen.

Jeder ist eingeladen eine Kerze ins Fenster zu stellen und ein Gebet für geliebte Menschen zu sprechen, oder aber auch “nur” für die Menschen, die in der aktuellen Krise in den Kliniken oder Bereichen arbeiten, die das tägliche Leben aufrecht erhalten. Hierzu schlägt das Bistum das “Vater unser” vor, hat aber auch einige andere Vorschläge auf den Homepages der Gemeinden zum Download veröffentlicht.

-Werbung-