Nachrichten Ingelheim | Ende vergangener Woche hat der Landkreis Mainz-Bingen beim Inzidenzwert „Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner“ die Marke 50 überschritten – am gestrigen Montag waren es 72. Damit gilt nach den Bestimmungen des Warn- und Aktionsplanes des Landes Rheinland-Pfalz für den Kreis Alarmstufe rot.

-Werbung-

Landrätin Dorothea Schäfer dazu

„Es wird auch bei uns zu weiteren Einschränkungen kommen“, sagte Landrätin Dorothea Schäfer dazu. Eine neue Allgemeinverfügung wird derzeit sowohl intern als auch mit dem Land abgestimmt: „Die Task Force unter Führung von Detlef Placzek, Präsident des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJuV) wird die neuen Regelungen zeitnah beschließen, damit sie noch in dieser Woche in Kraft treten können“, sagte die Landrätin. Die Sitzung am morgigen Mittwoch findet gemeinsam mit der Stadt Mainz statt, um die Regelungen besser miteinander abzustimmen. Auch mit den umliegenden Landkreisen stehe man in Kontakt.

Im Kreis Mainz-Bingen gilt derzeit noch die seit dem 18. Oktober gültige Allgemeinverfügung, in der zum Beispiel eine Maskenpflicht auf Märkten, am Binger Rheinufer und auf öffentlichen Plätzen ohne ausreichende Abstandsmöglichkeiten vorgeschrieben ist. Zudem sind Regelungen zum Alkoholverkauf und zu privaten Feiern in öffentlichen und privaten Räumen darin enthalten. Für die Alarmstufe rot sind im Warn- und Aktionsplan des Landes Rheinland-Pfalz Vorschläge für weitergehende Einschränkungen enthalten. Welche davon am Ende umgesetzt werden, wird in der Task Force entschieden.

-Werbung-