Nachrichten Überregional | Die Menschen in der Bundesrepublik Deutschland sollen schnellstmöglich im großen Stil gegen das Coronavirus geimpft werden. Dafür entstehen aktuell bundesweit Impfzentren in geeigneten Gebäuden oder in Industriezelten. Bis zu 1.400 Impfungen könne man alleine auf dem Mainzer Messegelände im neuen Testzentrum vornehmen. Entsprechend groß und umfangreich sind die Herausforderungen in Sachen Infrastruktur und Logistik. 

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Noch ist unklar, wann mit den Impfungen begonnen werden kann. Die Vorbereitungen laufen aber bundesweit auf Hochtouren. Damit möglichst schnell möglichst viele Menschen geimpft werden können, sieht das aktuelle Konzept in der Regel jeweils mindestens ein Impfzentrum pro Landkreis und kreisfreier Stadt vor. In Rheinland-Pfalz wurden in dieser Woche die 31 Impfzentren festgelegt. Transport, Logistik und Impfung stellen dabei erhebliche Anforderungen dar, die zum Teil durch technische Lösungen wie Sicherheitssysteme, Zutrittskontrollsysteme, Patientenaufruf- und Leitsysteme gelöst werden müssen.

Die vorgesehenen Abläufe sind sehr eng getaktet, so sollen von der Anmeldung bis zum Verlassen des Impfzentrums maximal 15 Minuten vergehen. Dafür sind exakt gesteuerte Abläufe nötig.

Speziell für Impfzentren hat das Unternehmen DOOH media GmbH (Langenhagen) bei Hannover ein Starter-Paket “Patientenaufruf Impfzentrum” zusammengestellt, das die zu impfenden Personen durch den gesamten Prozess leitet, den Ablauf strukturiert, transparent auf Displays darstellt und somit auch zur Entlastung des medizinischen Personals beiträgt.

Andreas Dohmeyer, der Geschäftsführer der DOOH media GmbH

“Wir setzen bei dem Patientenaufrufsystem für Impfzentren auf Standard-Komponenten, die entsprechend schnell verfügbar sind. Diese können nach dem zeitlich begrenzten Einsatz im Impfzentrum auch für andere Zwecke eingesetzt werden. Die technischen Möglichkeiten sind gegeben. So stehen die Chancen gut, dass die hochgesteckten Ziele der Bundesregierung zur Massenimpfung erreicht werden und die aktuellen Restriktionen bald der Vergangenheit angehören.”

Die DOOH media GmbH ist Anbieter von Informationssystemen und digitalen Kunden- und Patientenaufrufsystemen. Der Full-Service-Anbieter mit eigener Softwareentwicklung unterstützt Kunden bereits in den Konzeptions- und Planungsphasen. Dabei steht die Einhaltung höchstmöglicher Sicherheits- und Qualitätsmaßstäbe im Fokus. Derzeit betreut die DOOH media mehr als 1000 Kunden, wie z.B. Telekom, Lufthansa, Bundesagentur für Arbeit und weitere Unternehmen aus den Bereichen HealthCare, Groß- und Einzelhandel, Dienstleistungen, Banken und Industrie.