Nachrichten Mainz | Die Freien Demokraten (FDP) nehmen die Ablehnung der so genannten CityBahn durch den Bürgerentscheid in Wiesbaden zur Kenntnis und verweisen gleichzeitig auf die guten Erfahrungen mit der Straßenbahn in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt.


Fördermöglichkeiten durch den Bund eine gute Zukunft

„Für uns in Mainz ist die Straßenbahn ein leistungsfähiges, attraktives und umweltfreundliches Verkehrsmittel, das Vorteile für alle Verkehrsteilnehmer und die Wirtschaft bringt“, erklärt der verkehrspolitische Sprecher Werner Rehn vor der Sitzung des Verkehrsausschusses.

Dies hat zuletzt der Ausbau zum Lerchenberg gezeigt. Die Mainzelbahn hat die Prognosen der Fahrgastzahlen nach kurzer Zeit weit übertroffen und die baulichen Aktivitäten entlang der Strecke sprechen eine deutliche Sprache. Die Ablehnung der CityBahn bestätigt aber auch die Notwendigkeit einer professionellen Bürgerbeteiligung für derartige Projekte. Auch da hat die Mainzelbahn Maßstäbe gesetzt, die nach Auffassung der Liberalen Vorbild für zukünftige Ausbaumaßnahmen sein muss.

Die Planungen für Mainz seien mit der Entscheidung auf der anderen Rheinseite nun mehr ein Stück weit einfacher geworden. „Bei dem Gemeinschaftsprojekt hätten die Wiesbadener Anforderungen, z.B. die Doppeltraktion bei der CityBahn mit den notwendigen langen Haltestellen, zwangsweise auch Auswirkungen auf die Planungen in Mainz gehabt“, so der FDP-Fraktionsvorsitzende David Dietz.

Zudem wurden Planungskapazitäten auch bei der Mainzer Verkehrsgesellschaft gebunden. Die FDP fordert die Verwaltung und die MVG auf, sich jetzt auf eine zügige Planung und Realisierung der vom Stadtrat beschlossenen Straßenbahnprojekte in Mainz zu konzentrieren. Dafür ist eine sachliche Diskussion, eine Abwägung aller Argumente für und gegen verschiedene Varianten im Rahmen einer breiten Beteiligung der Bürger und Bürgerinnen erforderlich. Die „Elektrisch“, wie die Straßenbahn in Mainz liebevoll genannt wird, hat nach Auffassung der Liberalen technisch als bewährte Elektromobilität, verkehrlich als attraktiver und leistungsfähiger Teil des öffentlichen Personennahverkehrs und wirtschaftlich mit den seit dem Bau der Mainzelbahn deutlich erhöhten Fördermöglichkeiten durch den Bund eine gute Zukunft.