Hundeserie Der Dicke und der Don: Mittel gegen das Übergewicht

Das Halsband? Pah! Wer ist denn hier für wen da? Das Halsband doch wohl für mich. Und tatsächlich: Der Dicke scheint es eingesehen zu haben. Ich habe jetzt ein neues Halsband. Schickes Teil. Aus Leder angefertigt und mit einem Löwenkopf versehen.

Haustier & Co. | Silvester – Die gefährlichste Nacht des Jahres

Es sind nur noch knapp drei Wochen, dann steht für viele Haustiere die schlimmste Nacht des Jahres an. Die Zeit rund um Silvester versetzt...

Der Dicke und der Don: Weihnachten ist sehr verwirrend

Unterm Baum liegt also wieder, worauf ich mich jedes Jahr ab Weihnachts-Mittag freue: Eine Tüte mit einem Knochen, einer Kaustange und einer ganzen Pfote voll anderer Leckerlis. Nun mag mancher meinen, es trübe die Vorfreude, zu wissen, was es unterm Baum gibt. Dem aber sage ich: Hast Du den Absatz richtig gelesen, Lars Krismas? Ein Knochen! Eine Kaustange! Und ganz viele Leckerlis!

Der Dicke und der Don wünschen frohes Miteinander an Weihnachten

Weihnachten ist der Anker des Jahres. Es sind intensive Tage. Deshalb bleiben sie uns in Erinnerung. Schauen wir über einen längeren Zeitraum zurück, dann sind es die Weihnachtsfeste, die uns helfen, Daten und Geschehen einzuordnen.

Der Dicke und der Don: Wer ist hier der Boss?

Ich führe den Dicken, ohne dass er es mitkriegt.

Es ist die Jagd, wegen der ich jage

Jetzt bin ich weg. Was da passiert, kann ich kaum beschreiben. Gerüche jagen durch meinen Kopf, der Gedanke an Blut, Beißen und Laufen, jagen. Laufen, laufen, einfach laufen – bis das Ziel erreicht ist. Oder weg.

Der Dicke und der Don: Hunde sind PR-Profis

Die Schlaumeier. Die von da oben im Text. Die werden sagen: „Er hört nur den Klang der Stimme und der beruhigt ihn.“ Und selbst wenn’s so wäre. Ist das denn so wenig?

Im Rudel bin ich auch mal bossy

Ich konnte dem Gedanken etwas abgewinnen. Auch wenn ich versuche, dass der Dicke mir nichts anmerkt, so sind mir eigentlich Zwei für ein Rudel auch zu wenig.

Hundeserie Der Dicke und der Don: Dem Tod nochmal von der Schippe gesprungen

Deswegen habe ich überlebt. Weil ich optimistisch war. Das Leben ist das wertvollste Geschenk. Das kann ich sagen, als jemand, der dem Tod schon mal von der Schippe gesprungen ist. Ich genieße jeden Tag: Wenn ich auf dem Feld bin oder im Park, dann denke ich, wir werden bald wieder kommen. Warum sollte das je anders werden? Und wenn, dann beschäftigen wir uns dann damit. Das ist noch früh genug.

Der Dicke und der Don: “Ich bin kein Gewohnheitstier”

Doch jetzt steht ein Baum vor dem Körbchen. Der leuchtet. Und dahinter steht eine Kerze. Es beruhigt mich ungemein, im Körbchen zu liegen, auf den Baum und ins Licht zu schauen - dabei schlummert es sich so schön ein.