Nachrichten Ginsheim-Gustavsburg | Seit mehr als 25 Jahren gibt es den Verein BASIS e.V. Mainspitze. Für die Stadt Ginsheim-Gustavsburg leistet der Verein eine im weiten Umkreis beispiellose Arbeit in der Behindertenhilfe, ganz besonders in der Inklusion.


Bürgerpreis der Stadt Ginsheim-Gustavsburg

Nachdem der BASIS e.V. bereits im Jahr 2016 mit einer Auszeichnung des Deutschen Bürgerpreises bedacht worden war, überreichte der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Mario Bach, am Montag, den 18. Januar nun den Bürgerpreis der Stadt Ginsheim-Gustavsburg an den 1. Vorsitzenden, Ralf Stephan, und den Geschäftsführer, Heiko Michel. Vorgeschlagen wurde die Verleihung des Preises durch Thorsten Siehr.

„Der Verein BASIS e.V. ist eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft“, sagte Mario Bach bei der Übergabe der Auszeichnung. Mit seinen vielfältigen Inklusionsangeboten, wie unter anderem den jährlichen Inklusiven Ferienspielen, der Integration von behinderten Schülerinnen und Schülern in Klassenverbände mit Hilfe von Schulassistenten sowie den zahlreichen Freizeit- und Ferienangeboten, gebe es keine vergleichbare Einrichtung im weiteren Umkreis. Eine Besonderheit stelle zudem die Gruppe „Die BASISten“ dar, ein Orchester mit jungen behinderten Menschen, die ihre Schlaginstrumente ohne fremde Hilfe spielen und öffentlich erfolgreich auftreten.

Kreativität und herausragendes ehrenamtliches Engagement

Dass diese besonderen Aktivitäten angeboten werden können, sei der Kreativität und dem herausragenden ehrenamtlichen Engagement des ehrenamtlich wirkenden Vorstands zu verdanken, der mit hauptamtlichen Fachkräften und Übungsleitern zusammenarbeitet, hebt auch Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha hervor.

Bach und Puttnins-von Trotha gratulieren dem Verein BASIS e.V. zu seinen Leistungen. Doppelten Grund zur Freude hat der Geschäftsführer, Heiko Michel. Er kann auf 25 Dienstjahre zurückblicken, die er für den Verein geleistet hat.



Christina Koch unterstützt das Haus Mainblick

Zwei Tage später, am Mittwoch, den 20. Januar, besuchte Mario Bach das Seniorenzentrum „Haus Mainblick“ um eine weitere Preisträgerin, Christina Koch, zu ehren. Frau Koch bringt sich seit über zehn Jahren in der Seniorenresidenz ein und wird bereits lange als die gute Seele des Hauses bezeichnet. „Frau Koch zeigt uns mit einem großartigen Beispiel, wie viel Gutes die selbstlose Unterstützung hier für die Menschen bewirken kann“, sagte Mario Bach bei der Übergabe des Bürgerpreises. Christina Koch übernimmt seit vielen Jahren mehrere ehrenamtliche Tätigkeiten im Haus Mainblick. Vor der Corona-Pandemie organisierte sie die Hauspost und bereitete die Räumlichkeiten des Hauses für Veranstaltungen vor. Auch als die Hygienemaßnahmen es der über 80-Jährigen nicht mehr möglich machten, sich im Haus aufzuhalten, führte sie ihr Engagement fort und begann damit, die Außenanlagen des Hauses Mainblick zu pflegen und zu verschönern.

Die Bewohner, Angehörigen wie auch die Einrichtungs- und Pflegeleitung sind glücklich und dankbar für die Hilfe von Frau Koch. Christina Koch hat den Bürgerpreis im Beisein ihrer Söhne Christian und Roland entgegengenommen vor dem Haus Mainblick.

Von links nach rechts: Christian Koch, Steffen Haas, Christina Koch, Roland Koch, Mario Bach und Elke Zerfaß | Quelle: Stadtverwaltung Ginsheim-Gustavsburg

Ehrung im kleinen Kreis unter Einhaltung der Corona-Regelungen

Die Bürgerpreisverleihung war ursprünglich bereits für das Frühjahr 2020 in feierlichem Rahmen geplant, musste aber aufgrund der Corona-Pandemie immer wieder verschoben werden. Schließlich wurde entschieden, die Ehrung in einem kleinen Kreis und unter strengen Hygienemaßnahmen durchzuführen. Im Namen der Stadtverordnetenversammlung und der Stadtverwaltung Ginsheim-Gustavsburg danken Mario Bach und Thies Puttnins-von Trotha den Preisträgern für ihren besonderen Einsatz und sprechen ihnen ihre Anerkennung aus.

In einer Stadtverordnetenversammlung im späteren Jahr, werden die Preisträge in einer feierlichen Zeremonie geehrt.