Fotoquelle: Stadt Wiesbaden | murasal/ adobe_stock

Vom 16. September bis 18. Oktober fördert das Wiebadener Umweltamt die Untersuchung von Bodenproben. Nach der Analyse erhalten die Teilnehmer eine individuelle Düngeempfehlung.

Ein lockerer und humoser Boden mit einem ausgeglichenen Nährstoffgehalt ist die Voraussetzung für gesundes Pflanzenwachstum. Beete sollten deshalb regelmäßig gelockert und mit Mulch zum Humusaufbau abgedeckt werden. Um darüber hinaus die Pflanzen gezielt mit Nährstoffen zu versorgen, empfiehlt es sich, den Boden in regelmäßigen Abständen auf wichtige Mineralstoffe untersuchen zu lassen. Damit kann sowohl Überdünung als auch Unterversorgung vermieden werden.

Pro Wiesbadener Haushalt wird eine Probe zum reduzierten Preis von 11,50 Euro angeboten. Alle weiteren Proben, etwa von verschiedenen Gartenflächen wie Rasen oder Gemüsebeet, belaufen sich auf 23 Euro. Für die Analyse werden 500 Gramm Boden benötigt, die zusammen mit einem Begleitbrief im Umweltladen abgegeben werden. Die Aktion wird zusammen mit dem Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen und der Hochschule Geisenheim University durchgeführt.

Wer die Analyseergebnisse und Empfehlungen besser verstehen möchte, ist zu einer der beiden Infoveranstaltungen der Hessischen Gartenakademie am 29. Oktober und am 14. November jeweils um 18 Uhr in den Umweltladen eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Informationen zur Probennahme und den auszufüllenden Begleitbrief finden Interessierte zum Download unter Umwelt und Naturschutz in Wiesbaden – Stichwort Bodenuntersuchung.