Symbolfoto: Pixabay

Nachrichten Mainz | Seit Mitte Mai sind die öffentliche Bücherei Anna Seghers, die Stadtteilbüchereien und die Wissenschaftliche Stadtbibliothek in Mainz wieder geöffnet. Schritt für Schritt soll nun auch das zunächst sehr eingeschränkte Service-Angebot wieder erweitert werden.

-Werbung-

Arbeits- und Leseplätze können wieder genutzt werden

Die digitalen Angebote können weiterhin nach Online-Anmeldung in der Zentrale der öffentlichen Bücherei (befristet bis 15. August 2020) genutzt werden. Zudem bietet das Team nach wie vor Überraschungstaschen für Kinder zum Abholen an. Nun dürfen auch Arbeits- und Leseplätze zeitlich begrenzt und mit Anmeldung vor Ort wieder genutzt werden. Außerdem ist dort auch die Internetnutzung möglich.

Die Stadtteilbüchereien stehen mit reduzierten Öffnungszeiten – auch während der kompletten Sommerferien – zur Verfügung.

Kulturdezernentin Marianne Grosse dazu

Sie freut sich, dass alle Standorte wieder verfügbar sind: „Unsere Bibliotheken sind ein wesentlicher Anlaufpunkt für so viele verschiedene Menschen in Mainz. Es ist uns wichtig, für alle Interessierten da zu sein – und wir erweitern die Angebote nach und nach in solide geplanten Schritten.“

Mit den Öffnungszeiten für den Lesesaal nähert sich die Wissenschaftliche Stadtbibliothek den „Vor-Corona-Zeiten“. Das Reservierungssystem für Arbeitsplätze im Lesesaal, das am 18. Mai eingeführt wurde, bleibt zwar bestehen, allerdings können Nutzer nun auch nachmittags kommen. Reserviert werden kann also:

  • für montags und mittwochs von 10:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
  • für freitag von 10:00 bis 13:00 Uhr

Außerdem ist die Nutzung des Mikrofilmlesegeräts in der Ausleihe (in Selbstbedienung) nach vorheriger Terminvereinbarung nun wieder möglich.

-Werbung-