Nachrichten Budenheim | Erstmeldung 22.30 Uhr | An diesem Mittwochabend gegen 22:00 Uhr kam es zu einem Vollbrand in der Stefanstraße in Budenheim. Dort hat zunächst ein Auto der Marke Ford in einer Hofeinfahrt gebrannt. Das Feuer breitete sich schnell aus und griff teilweise auch auf das Gebäude über. Die Feuerwehr Budenheim ist mit 16 Einsatzkräften vor Ort. Die Berufsfeuerwehr Mainz ist auf Grund der Gefahrenlage ebenfalls alarmiert worden. Boost your City ist vor Ort.

-Werbung-

Starke Rauchentwicklung am Einsatzort

Wie Anwesende vor Ort gegenüber BoostyourCity berichten, wollte der Fahrzeugführer rückwärts mit seinem Ford aus der Hofeinfahrt rausfahren. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein weiteres Auto die Straße entlang und verunfallte mit dem Ford. Durch den Unfall wurden bei dem Ford mit Gastank die Airbags ausgelöst.

Durch die Airbags soll es nach ersten Erkenntnissen vermutlich zu einem Kurzschluss gekommen sein. Daraufhin geriet das Fahrzeug in der Einfahrt in Brand. Die Flammen schlugen meterhoch und die Löscharbeiten gestalteten sich sehr schwierig. Aufgrund der starken Rauchentwicklung und der unklaren Gefahrenlage untersuchte die Feuerwehr Budenheim mit einer Drehleiter das Gebäude und überprüfte ob noch weitere Bewohner in dem Gebäude waren.

Zum aktuellen Zeitpunkt (23:25 Uhr) ist die Kriminalpolizei Mainz vor Ort und hat die Ermittlungen sowie Untersuchungen übernommen.



Update durch den Einsatzleiter um 23:10 Uhr:

Wie der Einsatzleiter der Feuerwehr Budenheim gegenüber Boost your City vor Ort mitteilt, wurde die Feuerwehr gegen 22:00 Uhr zu einem Gebäude bzw. Wohnungsbrand in Budenheim alarmiert. Es gingen in kurzer Zeit mehrere Notrufe ein. Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde dann ein Fahrzeug in der Hofeinfahrt festgestellt das im Vollbrand stand. Es wurde sofort mit den Löschmaßnahmen begonnen. Eine Anwohnerin hatte zuvor bereits versucht mit einem Gartenschlauch von der gegenüberliegenden Straßenseite die Flammen zu löschen. Ein Mitarbeiter der Gaststätte „Budenheimer Eck“ hat mit einem Feuerlöscher ebenfalls erste Löschmaßnahmen vorgenommen. Die Bewohner des Hauses konnten sich bereits vor Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit bringen. Ein Hund wurde ebenfalls von dem Mitarbeiter der Gaststätte aus dem Haus evakuiert und in Sicherheit gebracht.

Die Löscharbeiten der Feuerwehr wurden als erstes mit Wasser vorgenommen und im Anschluss mit Löschschaum.

Während der Löscharbeiten sind Einsatzkräfte unter Atemschutz in das Gebäude um nach möglichen weiteren Personen zu suchen. Das Gebäude war bereits leer und die Anwohner hatten eigenständig das Gebäude verlassen. Durch die starke Rauchentwicklung und teils offene Fenster ist der beißende Qualm in die Wohnungen in den oberen Stockwerken gezogen. Die vier Wohnungen werden mit Hochleistungslüftern von der Feuerwehr nun gelüftet. Nach derzeitigem Stand sind mindestens zwei Wohnungen unbewohnbar. Die Rußpartikel haben sich auf das Mobiliar und Wände verteilt und bilden dort einen schwarzen Film. Die Bewohner der beiden unbewohnbaren Wohnungen konnten bei einem hilfsbereiten Nachbarn und im Ort wohnender Familie untergebracht werden.

Am Gebäude selbst sind größere Schäden durch die enorme Hitze und die Rauchentwicklung entstanden. Die Fassade ist zu 70% mit schwarzen Ruß bedeckt. Die Statik ist jedoch nicht beeinflusst worden. Das gerade diese Woche neu eingebaute Garagentor ist durch die starke Hitzeentwicklung zusammengeschmolzen. Die Einfahrt konnte durch das Entleihen eines Bauzaunes eines Nachbarn zeitnah gesichert werden.

Zu der Brandursache kann aktuell nichts genaues gesagt werden. Die Brandermittler der Kriminalpolizei Mainz sind am Einsatzort und übernehmen die weiteren Untersuchungen. Beim Einsatz wurde niemand verletzt.

Im Einsatz waren die Feuerwehr aus Budenheim – die Berufsfeuerwehr Mainz – Rettungsdienste und die Polizei Mainz


 

-Werbung-