Symbolfoto: Pixabay/ bogitw

Gersheim. Es gibt eine Serie an Brandstiftungen. Die Täter setzen dabei Heu- und Strohballen in Brand. Der jüngste Fall fand in der Nacht zum Dienstag bei Gersheim statt, teilte die Polizei mit.

Auf einem Getreidefeld zwischen Gersheim und Walsheim haben demnach zwei Heuballen und ein 20 Quadratmeter großes, bereits abgeerntetes Feld gebrannt. Das schnelle Eingreifen hat laut Polizei eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert.

“Aufgrund der Gesamtumstände kann eine Selbstentzündung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden”, teilt die Polizei mit. Folglich bestehe der Verdacht auf Brandstiftung.

Davor brannten zwischen Sonntag 22 und Montag 6 Uhr acht Rundballen Stroh in Aschbach. Die Ballen kamen zusammen auf ein Gewicht von 250 Kilo. Sie rollten einen Hang runter und beschädigten dabei einen Roller, eine Dachabgrenzung und zwei Zäune.

In der Nacht zum Freitag brannten in Leidingen 650 Heuballen. Dort entstand ein Sachschaden von rund 20 000 Euro. In Wallerfangen waren 650 Strohballen abgefackelt worden.

1 KOMMENTAR

Comments are closed.