Symbolfoto Feuerwehr

Am heutigen Mittwochvormittag (04.09.2019) wurde die Feuerwehr Frankfurt zu einem Gebäudebrand in den Stadtteil Höchst in die Leunastrasse alarmiert. Dort brannte es in einem ehemaligen Hotel. Bei dem Brand wurde ein Mensch getötet und vier weitere Menschen verletzt.

Gegen 10:00 Uhr machten Anwohner eine zufällig vorbeikommende Streife des 17. Polizeireviers auf das Gebäude aufmerksam, aus dem schwarzer Rauch drang. Bei Eintreffen der ersten Löschfahrzeuge hatte sich die Rauchentwicklung bereits auf das komplette Gebäude, welches als Unterkunft für Wohnsitzlose genutzt wurde, ausgebreitet. Nach ersten Erkenntnissen ist der Brand im ersten Obergeschoss des zweigeschossigen Gebäudes ausgebrochen.

Die Brandbekämpfung wurde unmittelbar über die Gebäudevorderseite und -rückseite eingeleitet. Zwei Rohre wurden unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vorgenommen. Zur Menschenrettung und Kontrolle des Gebäudes kamen eine Drehleiter und mehrere tragbare Leitern zum Einsatz.

Vier Bewohner wurden von der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet und mussten Ort ambulant durch den Rettungsdienst versorgt. Für eine weitere Person im Gebäude kam jeder Hilfe zu spät. Diese verstarb noch an der Einsatzstelle. Der Leichnam verbrannte bis zur Unkenntlichkeit, so dass eine Identifizierung bisher nicht möglich war.

Das Gebäude wurde im folgenden Einsatzverlauf mittels Lüftern vom Brandrauch befreit und vollständig kontrolliert. Vor Ort waren rund 50 Einsatzkräfte. Die Polizei sperrte im Zuge der Löscharbeiten die Leunastraße komplett.

Brandursachenermittler der Frankfurter Kriminalpolizei haben mit der Untersuchung der Brandstelle begonnen. Die Brandursache ist derzeit jedoch noch völlig unklar.