Wirtschaft | Lockdown bis zum Herbst: Das erwarten die Forscher und BioNTech-Gründer Özlem Türeci und Ugur Sahin. Sie gehen davon aus, dass im Herbst ein Ende der Lockdown-Maßnahmen in Deutschland in Sicht ist.


„Das Virus wird nicht verschwinden“

„In vielen Ländern in Europa und in den Vereinigten Staaten werden wir wahrscheinlich Ende des Sommers in der Situation sein, nicht mehr in einen Lockdown zu müssen“, sagte Ugur Sahin in einem Interview gegenüber der „Welt am Sonntag“. Bis die Situation weltweit unter Kontrolle sei, werde es allerdings noch mindestens ein Jahr dauern.

„Das Virus wird nicht verschwinden“, sagt Sahin. Es werde weiter Mutationen geben. Diese würden allerdings mit großer Wahrscheinlichkeit keinen Schrecken verbreiten. Der Impfstoff müsse dann entsprechend angepasst werden. „Darauf bereiten wir uns bereits heute vor“, sagte er. Zudem sieht er einen großen Vorteil darin, Hausärzte bei den Impfungen mit einzubeziehen: „Wenn man die Hausärzte und das medizinische Personal einbindet, wäre es kein Problem, 80 Millionen Menschen jedes Jahr einmal zu impfen“

Erst die Krebsforschung, dann der Corona-Impfstoff

Die Firma BioNTech hatte sich jahrelang auf die Krebsforschung konzentriert. Doch im Januar 2020 hatte sich der Fokus der Firma auf das Corona-Virus verschoben. Ugur Sahin und seine Frau Özlem Türeci hatten eine Studie über die Corona-Pandemie gelesen und nahmen das zum Anlass, an einem Impfstoff gegen das Virus zu forschen. Das brachte den Wendepunkt und schließlich auch die Zulassung für den Impfstoff aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt.

Hier geht es zu den Corona-Regelungen in Rheinland-Pfalz ab dem 22. März 2021