Am Freitag, 26.04.2019, besuchte Manuela Matz (Dezernentin für Wirtschaft, Stadtentwicklung, Liegenschaften und Ordnungswesen) die in.betrieb gGmbH, eines der größten Sozialunternehmen in Mainz.

-Werbung-

Im Werkstatt-Bereich informierte sie sich über die Dienstleistungen, die Menschen mit Behinderung dort erbringen. Begleitet wurde sie vom Hechtsheimer Ortsvorsteher Franz Jung.

Moderne Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung

Bei ihrem Besuch hat sich Manuela Matz bei einem Rundgang durch die Dokumentenarchivierung, eine klassische Verpackungsgruppe und die Aktenvernichtung/Elektro-Demontage ein Bild von modernen Arbeitsplätzen in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung machen können.

„Ich bin freue mich, die Menschen bei in.betrieb kennengelernt, ihre persönlichen Erfolgsgeschichten erfahren und einen Einblick in ihren Arbeitsalltag erhalten zu haben.

In einer anschließenden Gesprächsrunde erhielt sie von Michael Huber Informationen über das vielfältige Angebot von in.betrieb gGmbH und die Herausforderungen, die sich aus dem anstehenden Großbauprojekt sowie der auch im Werkstattbereich Einzug haltenden Digitalisierung ergeben. Er sagt, „wir freuen uns, Frau Matz unser Unternehmen vorgestellt und uns über die Rolle von Werkstätten in der Wirtschaft ausgetauscht zu haben.“

in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration

Die in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration ist ein Unternehmen zur Eingliederung von Menschen mit Behinderung in das Arbeitsleben sowie zur Förderung der Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gesellschaft.

An den Standorten Mainz und Nieder-Olm finden über 590 Menschen mit Behinderung berufliche Bildung, Arbeitsplätze sowie begleitende Förderung und Betreuung.

Ambulantes Wohnen für 144 Bewohner

Im Bereich Ambulantes Wohnen unterstützt die in.betrieb zurzeit 144 Bewohner*innen in ihrer eigenen Wohnung.

49 schwerst-mehrfach behinderte Menschen besuchen die Tagesförderstätte, und in den Kindertagesstätten erleben 120 Kinder mit und ohne Behinderung einen inklusiven Alltag.

In Zukunft wird die in.betrieb gGmbH ihre Angebote auf die Regionen Ingelheim und Bingen ausweiten

-Werbung-