Foto: Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG

Nachrichten Ingelheim | Boehringer Ingelheim ist Gewinner des diesjährigen Kantinentests des Vereins Food & Health, teilte das Unternehmen in einer Pressemeldung mit. Das Betriebsrestaurant in Ingelheim errang den Spitzenplatz in der Gruppe der Kantinen, die mehr als 1500 Gerichte pro Tag ausgeben. Ziel des Wettbewerbs ist es, herausragende Leistungen in der Gemeinschaftsverpflegung auszuzeichnen, um damit deren Bedeutung in der täglichen Ernährungsleistung Rechnung zu tragen. Nach den Kriterien Genuss, Verantwortung und Gesundheit wurden 50 ausgewählte Unternehmen vor Ort besucht und anhand eines Geschmackstests bewertet. Neben gutem Essen lobte die Jury besonders den nachhaltigen Einsatz von Ressourcen im Betriebsrestaurant bei Boehringer Ingelheim.


Dr. Sabine Nikolaus, Landesleiterin Deutschland

„Als Unternehmen ist unser Ziel, die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern – das gilt auch für die Gesundheit unserer Mitarbeitenden. Gesunde und leistungsfähige Mitarbeitende sind die Basis für unseren Unternehmenserfolg“, sagt . „Wir bieten eine gesunde, hochwertige und nachhaltige Verpflegung an. Dabei geht unser Essensangebot längst über das einer klassischen Kantine hinaus.“

Verantwortlich für die Wirtschaftsbetriebe an den deutschen Standorten ist das Team um Valentin Koch.

Seit Jahren entwickelt er immer neue Ideen wie zum Beispiel das täglich wechselnde Menü „FitBI“. Es besteht aus einem eiweiß- und ballaststoffreichen Hauptgang sowie einer Vor- oder Nachspeise mit wenig Kalorien. So ist es gesund, schmeckt und macht trotzdem satt. Ein reduzierter Preis macht die Menü-Linie zusätzlich attraktiv. Für Abwechslung sorgen saisonale Angebote, Wok- und Grillstationen, internationale Küche von Chili bis Sushi, vegane Gerichte und eine Kaffee-Bar mit selbst hergestelltem Eis oder frischen Waffeln.

Hinsichtlich Nachhaltigkeit setzt Boehringer Ingelheim verstärkt auf regionale Einkaufsstrukturen und arbeitet daran, weniger Fleisch sowie mehr Salat und Gemüse anzubieten.

Auch Verpackungsmüll, Energie- und Wasserverbrauch spielen eine Rolle für Betriebsleiter Koch: „Wir achten bei allen Abläufen auf Energieeffizienz und setzen Ressourcen wie Wasser sparsam ein. Vorletztes Jahr haben wir sämtliche Einwegplastik-Artikel aus unseren Mitarbeiterrestaurants verbannt.“ Rund 200.000 Plastikdeckel und etwa eine halbe Million Einwegbecher konnten so gespart werden. Dafür erhielt jeder der rund 15.000 Mitarbeitenden in Deutschland einen personalisierten „Mehrweg to go“-Becher. Milch und Ei werden inzwischen in 10-Liter-Verpackungen statt in 1-Liter-Kanistern angeliefert. Vergangenes Jahr wurden so 240.000 Tetrapacks eingespart. Rapsöl wird von einer regionalen Ölmühle eigens in 600-Liter-Kanistern angeliefert. 2200 Öldosen konnten hier eingespart werden.

Theresa Geisel von Food & Health

„Der Kantinentest soll zeigen, dass eine gute, verantwortungsvoll produzierte und gesunde Gemeinschaftsverpflegung auch in großen Mengen wirtschaftlich realisierbar ist. Boehringer Ingelheim investiert in gesunde, nachhaltige und hochwertige Verpflegung und schafft damit einen klaren Mehrwert für seine Mitarbeitenden.“

Comments are closed.