Quelle: Facebook Freiwillige Feuerwehr Wörrstadt

Nachrichten Wörrstadt | Die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr ist unverzichtbar und auch während der Corona-Pandemie rücken die Helfer zu Einsätzen aus. Doch auch sie müssen dabei zum Eigenschutz und zum Schutz der anderen auf die Hygieneregeln achten. Das ist allerdings ohne die passende Schutzausrüstung nicht möglich.

 


Spenden für die Einsatzkräfte

Wie die Freiwillige Feuerwehr Wörrstadt auf ihrer Facebook-Seite an diesem Sonntagabend mitteilte, erreichten sie diverse Spenden, über die sie sich nach eigenen Angaben sehr freuten. Schutzausrüstung wie selbst genähte Masken, OP-Masken und auch FFP2-Masken wurden den Einsatzkräften gespendet. Aber auch Desinfektionsmittel erreichte die freiwilligen Helfer auf dem Spendenweg.

„Hier einmal vielen Dank an Vera und Julia, unseren „Aktiven“ Zahnarzt, die Apotheke aus dem Nachbarort und besonders der Fa. UD Chemie.“, schreibt die Freiwillige Feuerwehr in Wörrstadt dazu auf Facebook.

Mehr über die Freiwillige Feuerwehr Wörrstadt

Seit dem Jahr 1926 besteht die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wörrstadt. Das Einsatzspektrum, das sich zu Beginn auf die reine Brandbekämpfung beschränkte, erweiterte sich mit den Jahren ständig. Mittlerweile gehören zahlreiche Aufgabengebiete zu der Arbeit der freiwilligen Helfer.

Mit einigen Sonderfahrzeugen steht die Freiwillige Feuerwehr Wörrstadt dem gesamten Landkreis Alzey-Worms zur Verfügung. Immer häufiger werden die Einsatzkräfte aber auch landkreisübergreifend alarmiert.