Brigitte Giesbert bekommt von Oberbürgermeister Thomas Feser den Städtischen Fastnachtsorden verliehen. Im Hintergrund das Komitee, bestehend aus Mitgliedern der drei Innenstadt-Korporationen. Quelle: Stadt Bingen

Die Seniorensitzung zu Fastnacht, die die drei Innenstadt-Korporationen (Binger Karneval Verein, Schwarze Elf und Gruber Narren Club – letztere haben in dieser Kampagne die Federführung) gemeinsam mit der Stadtverwaltung traditionell veranstalten, war auch in diesem Jahr wieder ein absoluter Erfolg, das teilt die Stadt Bingen mit.

Neben den närrischen Beiträgen, die in gekonnter Form dargebracht wurden und die für beste Unterhaltung sorgten, gab es in diesem Jahr noch eine Besonderheit. Die Ehrenbürgerin der Stadt, Brigitte Giesbert, wurde von Oberbürgermeister Thomas Feser für ihre Verkörperung des „Lieschen Laloi“ (und weiterer karnevalistischer Figuren) mit dem Städtischen Fastnachtsorden ausgezeichnet.

„Als Laudator kann ich sagen: Dieses Lieschen Laloi ist sozusagen die Quintessenz, das Destillat unserer Brigitte Giesbert, die ab und zu in deren Haut und unter ihre kecken Hütchen schlüpft. Als Bürgermeisterin a.D., Kunstförderpreis-Kreateurin, Meisterkonzert-Erfinderin, Kinderbetreuungs-Vorantreiberin, Kindern-Zukunfts-Gestalterin, Museum-am-Strom-Wegbereiterin, Essen-Auf-Rädern-Bahnbrecherin, Krankenhaus-Förderkreis-Geld-Einwerberin, Binger-Seniorentage-Initiatorin, Erzähl-Café-Gastgeberin, Rock- und Blus‘-Verkäuferin und Meisterin im Umgang mit Worten und Menschen, verkündest Du nach dem Motto ,Spaß gesagt aber ernst gemeint‘ Deine Sicht auf die Dinge. Und dies immer in wohlfeilen Versen, mit unvergleichlichem Charme und klugem Humor“, so der Oberbürgermeister, bevor er mit den Worten abschloss:

„Danke, dass Du uns zumindest für die Dauer Deiner großartigen Vorträge unsere Sorgen vergessen lässt und wir von Herzen und oft unter Tränen lachen können. Wir alle wünschen uns, dass Du uns weiterhin den Narrenspiegel vorhältst und Deine Medizin des Humors noch lange verabreichst.“

Zur Gestaltung des bunten Programms am Freitagnachmittag trugen bei: Männi Heil, die Rasselbande, die Popkörner und Rising Phoenix (alle GNC), Chantal Brown, die Minigarde und Ulrich Schuhmacher (alle BKV) sowie Wolfgang Peters, die Eulengeister, Marc Hoffmann, Johannes Habig und das Männerballett (alle Schwarze Elf) und Brigitte und Joachim Giesbert.

Für das leibliche Wohl sorgte das Team des Deutschen Roten Kreuzes mit Ulla Kljaic an der Spitzes sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung.