Pixabay Kranich17

Saarbrücken. Das Land bereitet 22 Menschen darauf vor, Busfahrer zu werden. So soll einerseits dem Fachkräftemangel in diesem Bereich entgegen gewirkt werden. Andererseits geht es darum, Menschen in Lohn zu bringen, die eher schwer zu vermitteln sind wie Flüchtlinge oder Langzeitarbeitslose.

Der Fachkräftemangel im öffentlichen Nahverkehr beschäftigt das Land. Deshalb hat Arbeitsministerin Anke Rehlinger (SPD) im vergangenen Jahr die “Taskforce Busfahrer” ins Leben gerufen. Ein Ergebnis davon ist ein Fortbildungskurs, der Anfang August begonnen hat. 22 Menschen aus dem Saarland nehmen an einem neun Wochen dauernden Training bei der Dekra-Akademie teil, dessen Ziel es ist, sich auf den Busführerschein vorzubereiten.

Rehlinger hat das Projekt nun gemeinsam mit Jürgen Haßdenteufel besucht, dem Chef der Agentur für Arbeit im Saarland. „Das ist eine echte Win-Win-Situation für alle Beteiligten”, schwärmt Rehlinger. Das Land gewinne die nötigen Busfahrer und Menschen gute und langfristige Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt.

Zum Training gehören verschiedene Module – etwa ein Kommunikationstraining. Die Teilnehmer lernen, mit Stress umzugehen wie komplizierte Anfragen von Fahrgästen. Zudem gibt es Praktikatage in Verkehrsunternehmen. Absolvieren die Teilnehmer das Training erfolgreich, beginnen sie damit, den Busführerschein zu machen. Gezahlt wird das Projekt von der Agentur.