Nachrichten Ingelheim | Ursprünglich war es beschlossene Sache, dass die ärztliche Bereitschaftspraxis in Ingelheim zum 01.07.2020 schließen sollte. Dieser Beschluss wird bis auf weiteres von Seiten der Kassenärztlichen Vereinigung ausgesetzt. Das bedeutet die Bereitschaftspraxis bleibt bis auf weiteres bestehen.

-Werbung-

Aufgrund der Corona-Pandemie werden einige Kliniken zu Corona-Zentren umgewandelt, so auch das Heilig-Geist-Hospital in Bingen. Die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz wurde daraufhin letzte Woche informiert, dass die dort befindliche Ärztliche Bereitschaftspraxis Bingen zu verlegen sei.

Seit dem werden die Patienten gebeten sich an die Bereitschaftspraxen in Bad Kreuznach oder Ingelheim zu wenden. Da aktuell nicht absehbar ist, ob und wann die Bereitschaftspraxis ihre Räume in Bingen wieder beziehen kann, hat der Vorstand der Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz den Beschluss zur Schließung der Praxis Ingelheim zum 01.07.2020 bis auf Weiteres ausgesetzt.

Die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz weist ausdrücklich darauf hin, dass sie durch den bereits vor der Corona-Krise bestehenden Ärztemangel gezwungen war eine Reform der Bereitschaftspraxen einzuleiten. Es ist davon auszugehen, dass die Corona-Krise diesen Ärztemangel noch einmal verschärfen wird. Weitere Reformen können aufgrund der unvorhersehbaren und sich überschlagenden Ereignisse nicht ausgeschlossen werden, um die ärztliche Versorgung für alle Bürger und Bürgerinnen auf einem maximalen Niveau halten zu können.

Eine Koordinierung der Patienten durch das Patientenservice-Telefon 116 117, sowie Hausbesuche für immobile Patienten parallel zu den Bereitschaftspraxen sind aus heutiger Sicht wesentliche Bestandteile der Bereitschaftsstrukturen für die Zukunft.

-Werbung-