Losheim und Weiskirchen. Die Polizei hat am Dienstag mehrere Fahrer überführt, die unter Drogeneinfluss unterwegs waren. Grund für die Kontrollen seien die rasant wachsenden Zahlen, wenn es um Unfälle unter Drogeneinfluss geht.

Der Hauptgewinner der Kontrollen war ein 59 Jahre alter Autofahrer aus Weiskirchen. Ihm konnte per Bluttest nachgewiesen werden, dass er einen Joint geraucht hatte. Zudem war er ohne Führerschein gefahren. Aufgefallen war er, weil er kein Nummernschild hatte.

In Losheim fiel ein Mofafahrer auf. Beziehungsweise: Er fiel hin. Ohne äußeren Einfluss plumpste er auf die Straße. Wie die Polizei feststellte, war er schlicht stark betrunken. 1,38 Promille laut Alkoholtest. Wie die Kontrolle ergab, war er auf mehr vorbereitet: Im Fach unter der Sitzbank lagerte er 14 volle Flaschen Bier.

Die Polizei begründet ihre Kontrollen im nördlichen Zahlen mit steigenden Unfallzahlen. In den letzten zehn Jahren sei die Zahl derer ums Dreifache gestiegen, die Cannabis, Heroin, Speed oder Ecstasy konsumiert haben – und dann einen Unfall gebaut haben. Wer erwischt wird, so erinnert die Polizei, müsse nicht nur mit Geldstrafen sondern auch mit Fahrverboten rechnen.