Symbolfoto: Pixabay Antranias

Borg. Einen gebrauchten Dienstag erlebte ein 46 Jahre alter Mann aus Lille. Mit seinem Renault Scenic blieb er auf der A8 bei Borg stehen. Was dann kam, tat weh.

-Werbung-

Gegen 15 Uhr hatte der Mann seine Panne, wie die Polizei mitteilt. Er informierte den entsprechenden Dienst über eine Notruf-Säule und legte sich auf die Rückbank seines Autos – um zu warten. Doch das zog sich.

Dann, um kurz nach 19 Uhr, klopfte es endlich an dem Fenster des Autos, das in einer Notfall-Bucht stand. Das Fenster war schon fast eingefroren. Doch statt dem Pannendienst stand eine Streife davor. Die ließ den Inhaber erstmal blasen. Denn der Mann zitterte und konnte nur schleppend gehen.

Doch das waren weder die Folgen von Alkoholgenuss noch von Drogeneinnahme. Der Mann war schlicht verfroren. Die Polizisten halfen ihm: Nun riefen sie den Pannendienst und vor allem – servierten dem 46-Jährigen heißen Tee.