Symbolbild

Ab dem heutigen Dienstag (20.10.2020) startet der Landesbetrieb Mobilität (LBM) auf der A61 bei Waldlaubersheim in Fahrtrichtung Norden ein Pilotprojekt. Bei Stau auf der Autobahn, dürfen LKWs ab 3,5 Tonnen nicht mehr in Waldlaubersheim von der Autobahn abfahren.

-Werbung-

Es ist immer wieder zu beobachten: Bei einem Stau auf der A61 fahren zahlreiche LKWs in Waldlaubersheim von der Autobahn ab und donnern durch die kleine Weinbaugemeinde nahe Bad Kreuznach. Nicht nur dass die Anwohner mit verstopften Straßen und erhöhten Abgaswerten zu kämpfen haben, auch weisen einige Häuser schon Schäden auf, die durch die LKWs verursacht wurden.

Entlastung mehrere Gemeinden

Daniela Schmitt (FDP), Staatssekretärin im Verkehrsministerium geht davon aus, dass dieses Pilotprojekt die Anwohner kurzfristig entlasten wird. Diese kämpfen schon seit Jahren dafür, dass sich in ihrer Gemeinde diesbezüglich was ändert.

Doch nicht nur Waldlaubersheim ist von der „Stauumfahrung“ betroffen. Auch die Ortschaften Warmsroth, Roth, Dorsheim, Schweppenhausen und Stromberg leiden unter der Verkehrssituation. Nach Angaben des Verkehrsministerium gegenüber dem SWR, sei jedoch eine generelle Sperrung der Straßen für LKW nicht möglich.

Pilotprojekt läuft für ein Jahr

Aus diesem Grund wolle man mit dem Pilotprojekt nun ein Jahr lang testen, welche Auswirkungen es auf die betroffenen Gemeinden haben wird. Eine genaue Auswertung werde nach 12 Monaten zeigen, wie sich die Situation entwickelt hat teilte Arno Trauden, Geschäftsführer des LBM dem SWR gegenüber mit.

Um das Projekt umsetzten zu können, wurde vor der Ausfahrt nun ein funkgesteuertes Schild aufgestellt, welches LKW ab 3,5 Tonnen bei Stau das Abfahren verbietet.

Als einen ersten Schritt in die richtige Richtung sehen das neben der Bad Kreuznacher Landrätin Bettina Dickes (CDU) auch die Ortsbürgermeister der betroffenen Gemeinden. Doch geht deren Forderung nach langfristigen Lösungen noch weiter: So wollen sie zeitweise weitere Ausfahrten gesperrt sehen. Auch eine Machbarkeitsstudie für eine großräumige Umleitung steht auf der Forderungsliste der Politiker.

Kritik der LKW-Fahrer

Kritisch sehen das einige LKW-Fahrer: „Wir haben eine Fahrtzeit, die uns vorgegeben ist, eine Arbeitszeit, die uns vorgegeben ist. Wenn wir im Stau stehen und da drinbleiben sollen, dann müssen wir irgendwann den Lkw mitten auf der Autobahn abstellen.“ Die Idee der gesperrten Abfahrt sei eine „Schnapsidee“, die nicht funktionieren werde, so ein Trucker im SWR-Hörfunk

 

-Werbung-